Warum heißt das Unterhaltungsspiel, das man als Kind so gern gespielt hat, eigentlich „Mord in Palermo“? – Na wegen der Mafia, ist doch klar. Tatsächlich sollte das Spiel aber anders heißen, denn von der Cosa Nostra spürt man auf Sizilien heutzutage kaum mehr etwas. Ich persönlich würde es eher „Diabetesgefahr in Palermo“ nennen, denn die Vielfalt an leckeren Gerichten und Süßigkeiten ist hier wirklich einzigartig groß und mordsmäßig lecker.

Im Jahr 2018 wurde meine Heimatstadt Palermo zur Kulturhauptstadt Italiens gewählt. Aus diesem Grund möchte ich Sie im folgenden Artikel auf einen kleinen Spaziergang durch die besondere Street Food Kultur Siziliens mitnehmen, denn mal ganz unter uns gesagt, um den letzten Cannolo Siciliano in einer Bar zu ergattern, könnte ich mich über das eine oder andere Gesetz hinwegsetzen!

Palermo Wikipedia
Italien Auswärtiges Amt

Ballarò

Wir befinden uns also in der Hautstadt der Insel. Genauer noch im Herzen der Stadt auf einem ihrer lebendigen Märkte, dem Ballarò. Bereits früh am Morgen beginnt hier der Zauber von Palermo. Der historische Markt beansprucht wirklich alle Sinne und berauscht Palermitaner und Besucher mit seinen Farben, Klängen, Geschmäckern und Düften. Obst und Gemüse, Fisch und Street-Food werden hier in großen Mengen an den bunten Ständen neben Kräutern, Gewürzen und typischen Süßigkeiten wie der Frutta Martorana angeboten.

Das historische Zentrum um die Piazza dei Quattro Canti

Ganz in der Nähe des Ballaró ist der Platz der Quattro Canti. Hier kreuzen sich zwei große Verkehrsachsen, die gemeinsam eine große Fußgängerzone bilden: Der Corso Vittorio Emanuele und die Via Maqueda. Am berühmten Platz, der als „salotto“, sprich als das Wohnzimmer der Palermitaner bekannt ist, trifft man im Chaos der vielen Menschen meistens ein paar Straßenmusiker an, die ordentlich Stimmung und gute Laune verbreiten.

Läuft man die Via Maqueda in Richtung des Giardino Inglese, des Englischen Gartens entlang, trifft man auf unzählig viele Läden, Stände und kleine Fastfood-Restaurants. Gleiches gilt auch für den Corso Vittorio Emanuele, über den man bis an die wunderschöne Hafenpromenade Palermos gelangen kann. Ein Spaziergang durch diese beiden Straßen allein reicht also aus, um sich einen guten Eindruck von Palermo zu verschaffen, sowohl kulturell, als auch geschmacklich.

Es duftet nach frischer Pizza, die ein Kellner eines Restaurants zum Probieren auf einem Tablett durch die Menschenmenge trägt und anbietet. Ein großes Schild mit der Aufschrift ‚Tutti i panini- 3 Euro’ lockt Liebhaber der klassischen Streetfood-Brötchen Palermos mit niedrigen Preisen. Auch sonst sieht man zwischen den einzelnen Boutiquen rechts und links nur Leckereien und weitere Angebote, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.

Palermo Street Food Guide und Tipps

Da Palermo ist eine Street-Food-Metropole ist, sollte man hier auf jeden Fall einige Spezialitäten probiert haben. Anbei finden sie eine Aufzählung derer, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Natürlich werde ich Ihnen als Palermitanerin auch gleich sagen, wo sie die Creme de la Creme herbekommen, wir wollen hier ja keine halben Sachen machen.

Arancine

Arancine bzw. Arancini, wie sie in der Region um Catania herum genannt werden, sind frittierte mit Fleisch gefüllte Reisbällchen. Ihren Namen erhielten sie, da sie aufgrund ihrer Farbe und Form an eine ‚arancia’, eine Orange erinnern. Gegessen werden Arancine zu jeder Tageszeit als Snack für zwischendurch oder aber auch zum Frühstück, wenn man gerade Lust darauf hat.

Eine der besten Arancine habe ich bisher im KEPalle auf der Via Maqueda gegessen. Das kleine Fastfood- Restaurant hat sich auf die Reisbällchen spezialisiert und sich auch nach ihnen benannt, denn ‚Che palle!‘ bedeutet übersetzt ‚Was für Bälle! ‘. Ja, sie dürfen diese Exklamation ruhig zweideutig verstehen. Ganz eindeutig ist hingegen die hohe Qualität der Produkte und des Geschmacks, die sie hier antreffen werden. Ausgehend von der alten arabischen Rezeptur mit Reis und Safran, gewürzt mit Kräutern und Fleisch, wird das klassische take-away Gericht hier neu erfunden und mit neuen Zutaten angereichert. In den drei Geschäften von Palermo finden Sie eine geschmackvolle und stets aktuelle Speisekarte mit über 40 verschiedenen Varianten, darunter die Geschmacksrichtungen „Kult“ und „Limited Edition“. Eine Arancina bei einem Sizilien Urlaub gegessen zu haben ist ein absolutes Muss, am besten bei KEPalle!

Pani ca Meusa und Pane e Panelle

Brötchen belegt mit verschiedensten Zutaten sind finden Sie in den Straßen Palermos wie Sand am Meer. Klassisch mit Tomate und Mozzarella oder mit typisch sizilianischen Zutaten.

Eine Variante ist ein Brötchen mit Sesam, eine sogenannte ‚Mafalda’, belegt mit Fladen aus Kirchererbsenmehl, den ‚Panelle’. Pane e Panelle hat einen ganz eigenen Geschmack, der meist ohne weitere Zutaten genossen werden kann. Wer mag kann allerdings auch Kroketten mit ins Brötchen legen lassen, Zitrone oder Salz meist selbst hinzufügen.

Pani `ca Meusa hingegen ist im Grunde genommen ein Sandwich aus weichem Brot namens ‚Vastedda’ oder ‚Vastella’, das mit gehackter Kalbfleischlunge und Milz gefüllt ist, die gekocht und dann in Schmalz angebraten wurden. Caciocavallo oder Ricotta werden auch als Füllungen verwendet.

Pane e Panelle, Sizilien

Ein sehr bekannter Ort für beide Brötchen ist ‚Nni Franco U’Vastiddaru auf dem Corso Vittorio Emanuele, nur wenige Schritte vom imposanten und größten Feigenbaum Europas auf der Piazza Marina entfernt. Seit Ende der 80er Jahre ist die Spezialität des Hauses die Vastedda mit Milz, aber auch Pane e Panelle schmecken hier besonders gut. Sie können hier bequem an den spartanischen Tischen sitzen, die im Freien mit Blick auf den schönen Platz angeordnet sind und ihr Essen genießen. Erst wenn Sie eines der beiden beliebtesten und meistverzehrten Symbole des palermitanischen Straßenessens probiert haben, werden Sie die Stadt verstehen.

Fisch

Da Palermo eine Hafenstadt und der Fisch somit immer frisch ist, sind Fischgerichte hier besonders lecker. Ob im Brötchen oder mit Nudeln, auf der Pizza oder pur – wenn Sie sich in Palermo aufhalten sollten, dann lassen sie sich ein solch frisches und vergleichsweise leichtes Gericht nicht entgehen.

Lachssalat, Tritalo, Palermo, Sizilien

Arrè Gusto ist eine Weinhandlung mit Küche. Hier finden Sie eine der besten Auswahl an sizilianischen Weinen, serviert mit leckeren Platten aus Fleisch, Käse und Fisch, die hauptsächlich in Sizilien hergestellt werden. Das Projekt von Gianfranco Cammarata und Michele Di Stefanosi wurde mit der Eröffnung von Arrè Mare erweitert. In diesem kleinen Restaurant am Corso Vittorio Emanuele, das von den Besitzern selbst als „Street Sea Food“ bezeichnet wird finden Sie Thunfisch, Sardellen oder Sardinen im Sandwich zum „Mitnehmen“ oder zum Essen an der Theke. Eine erfolgreiche Idee, die die jahrtausendealte Fischtradition der Insel in einem zeitgenössischen Stil interpretiert. Wer also Fisch mag sollte hier unbedingt mal vorbeischauen!

Granita und Cannoli

Eine klassische Granita besteht aus nichts anderem als Wasser, frischen Zitronen und Zucker. Besonders beliebt ist sie als Erfrischung im Sommer oder nach den Mahlzeiten um die Verdauung anzuregen. Es gibt sie mittlerweile in vielen anderen Geschmacksvarianten wie Orange, Mandel oder sogar Pistazie.

Ein Cannolo ist ein mit Ricottacreme gefülltes Gebäck aus Sizilien. Es besteht aus einer Teigrolle, die traditionell zum Frittieren um ein ‚cannolo’, ein Rohr gewickelt wird. Gefüllt wird diese dann mit einer süßen cremigen Füllung aus Ricotta, die Vanille, Kakao, Schokoladenstückchen oder kandierte Früchte enthalten kann.

Bei Cannoli & Co. Auf der Via Maqueda finden Sie die beliebtesten sizilianischen Süßigkeiten in bester Qualität. In jedem Produkt steckt hier ganz nach den Vorgaben der sizilianischen Tradition „Seit 1024“ höchste Sorgfalt und Kunst. Vom Cannolo, bis zur sizilianischen Cassata, von der 100% natürlichen Granita bis zur Marzipanmasse. Egal was sie hier probieren werden, ich verspreche Ihnen, dass sie es nicht bereuen werden hierhergekommen zu sein! Besonders interessant fand ich die Pistaziengranita, die zu 100% aus den zertifizierten und weltbekannten Pistazien aus Bronte stammen. Unschlagbar gut bleibt für mich aber die klassische Zitronengranita, besonders, weil auch die Zitronen frisch aus der Region stammen.

Brioche con gelato

Wenn Sie beim Vorbeilaufen an den Eisdielen genauer hinsehen, werden sie sicherlich ganz viele Leute sehen, die ihr Eis im Brötchen essen. Brioche con gelato ist ein süßes, mit Eis gefülltes Brötchen. Der Teig ist vergleichbar mit dem des französischen Pan au lait, denn es ist ebenfalls weich und süßlich.

Das wohl beste Eis meines Lebens – und nein, ich übertreibe es nicht- habe ich in Palermo gegessen. Die Eisdiele Brioscià in der Via Mariano Stabile, welche die fortführende Straße der Via Maqueda, die Via Ruggero Settimo kreuzt, ist bei den Einheimischen sehr beliebt und das nicht ganz ohne Grund. Die Eisdiele hat unzählig viele, leckere Eissorten, die einem die Entscheidung nicht gerade leichtmachen. Nehme ich jetzt die Pistaziencreme oder das klassische Pistazieneis mit Stückchen? Die Schokocreme oder das extra zartbittere Schokoladeneis? Sie werden fast schon dankbar sein, dass die Schlange hier meistens etwas länger ist und man somit genug Zeit hat, um sich für ein paar Sorten zu entscheiden. Spezialisiert ist die Eisdiele, wie der Name bereits verrät, auf Brioche. Diese werden hier mit einigen Eissorten gefüllt, welche wiederrum wahlweise einer weißen oder schwarzen Schokoladensoße überzogen werden und zum Abschluss mit einer knackigen Waffel gekrönt werden. Probieren Sie unbedingt mal eine Brioche, sie sind wirklich unglaublich lecker!

Geheimtipp: Apericena

Das historische Zentrum der Via Maqueda und auch der Stadt bildet der Platz um das Teatro Massimo herum. Hier ist auch abends viel los und man kann ausgezeichnet in den vielen, kleinen Seitengassen essen gehen.

Ein geheimer Tipp von mir ist, den aufkommenden Trend der Stadt einmal auszuprobieren. Es handelt sich um eine neue Art des weltbekannten Aperitivos. Statt nur einem meist alkoholisches Getränk, das vor dem Essen konsumiert wird, um den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einzustimmen, bestellen immer mehr Palermitaner ein ‚Apericena’. Es handelt es sich um ein klassisches Aperitivo verbunden mit der ‚cena’, dem Abendessen. Fast schon wie bei den klassischen spanischen Tapas, werden zusätzlich zum Getränk viele kleine Portionen von typisch sizilianischen Spezialitäten serviert, wie beispielsweise auch Mini-Arancine. Das Apericena kann somit als Ersatz für das Abendessen dienen oder ganz nach seinem Vorbild des Aperitivos auch nur den Abend anklingen lassen.

Ein wirklich leckeres Apericena in einer unglaublich schönen Atmosphäre habe ich in einer der Seitengassen um das Teatro Masssimo herum genossen, genauer noch bei Il Siciliano in der Via Orologio. Sie sitzen hier an süßen kleinen Tischen mit antiken Tischlampen auf der Straße und genießen einen höflichen und schnellen Service. Das Essen wird sehr appetitlich auf einer Holzplatte angerichtet und macht ordentlich satt.

* Stand Oktober 2019

Mit diesem Geheimtipp Tipp endet nun auch der Spaziergang durch die Street Food Welt Palermos. Ich kenne natürlich noch viele weiteren Restaurants, in denen es sich mordslecker speisen lässt. Falls Sie an diesen interessiert sind und dieser Beitrag sie auf den richtigen Geschmack gebracht hat, kommentieren und liken Sie doch gerne in der Kommentarspalte.

Ich freue mich auf ihre Rückmeldung!

Ihre Chiara D’Amico

5 Likes