Ich war bereits als Kind einige Male in diesem Naturschutzgebiet gewesen und erinnere mich noch ganz genau an die vielen, bunten Fische und den riesigen Spaß, den ich beim Schnorcheln hatte. Auch der Weg bis ich endlich ins Wasser springen konnte, war für mich ein Abenteuer. Denn es gab immer viel zu entdecken: grüne Palmen, blühende Sträucher, Eidechsen, riesige Ameisen, Vögel und ganz viele andere faszinierende Pflanzen und Tiere.

Kinder, Sizilien, Chiara D'Amico

2006. Die Autorin Chiara D’Amico mit ihrer Cousine und ihrer Schwester an der Cala Capreria

Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem – Johann Wolfgang von Goethe bei seiner Italienischen Reise

Riserva Naturale Orientata Zingaro

Anzeige. Reiseführer Sizilien

Aus diesem Grund beschließen wirkurzerhand, diesen wunderbaren Ort nach all den Jahren wieder zu besuchen und unsere Erinnerungen aufzufrischen. Dieses Mal nehmen wir uns aber vor, alle Buchten zu Fuß zu durchwandern und zu besichtigen.

Der Alpe Adria Trail ist für viele Trekkingbegeisterte die Krönung eines erhofften Traumes. Es geht über einen längeren Zeitraum und über drei anspruchsvolle und wahnwitzige Strecken über die Alpen. -> Hier geht es zum Artikel Campen auf dem Alpe Adria Trail, vom Großglockner zum Mittelmeer.

Milde klimatische Bedingungen machen einen Wanderurlaub auf den Azoren zum Vergnügen. Dazu kommen reizvolle Landschaften und eine offene, freundliche Bevölkerung. Also nichts wie hin. -> Hier geht es zum Artikel Insel Wanderreisen: Die Azoren mitten im Atlantik.

Bali ist ein Wanderziel? Ja, genau. Hier kann man die schönsten Entdeckungen abseits von den Touristenhochburgen an den Stränden Balis machen. -> Hier geht es zu den schönsten Wanderwegen auf Bali.

Es gibt viel ideale Reagionen in den Alpen und im Allgäu um zu wandern, aber das Chiemgau ist ein Wanderparadies. -> Hier geht es zum Artikel über das Wanderparadies Chiemgau.

Eine Übersicht übder die schönsten und interessantesten Inseln, die zum Wandern geeignet sind und zu einem Wanderurlaub beste Voraussetzungen bieten. -> Hier geht es zum Artikel Der perfekte Insel-Wanderurlaub.

Wandern auf Guadeloupe in der Karibik ist ein exotisches Abenteuer. Die Insel ist landschaftlich reizvoll und abwechslungsreich. -> Hier geht es zum Artikel der besten Wanderwegen auf Guadeloupe

Jeder der sich für Wanderreisen und Trecking interessiert, wird jetzt sofort zustimmend nicken, wenn die Rede auf Kanada und die Canadian Rockies kommt. Ja, das ist ein Traum, der sich verwirklichen lässt. Hier geht es zu den Tipps im Artikel -> Wandern in Kanada. Backpacking Canadian Rockies.

Kaiserin Sissi hat sich bevorzugt in Korfu aufgehalten, um den Widrigkeiten und Unwirtlichkeiten Deutschlands und Österreichs zu entziehen. Wir beschreiben eine Wanderung zum Kloster Achilleion auf Korfu. -> Wandern Sie mit.

Die Insel Korfu im Ionischen Meerhat ihren eigenen Charakter, der sich deutlich von anderen griechischen Inseln unterscheidet. Was sind die Highlights von Korfu? -> Hier geht es zum Artikel über die besten Wanderwege auf Korfu.

Kreta ist ein Paradies für Wanderer. Um Kreta ganz zu durchwandern, kann man Jahre damit verbringen und dabei die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten entdecken. -> Hier geht es zum Blogartikel mit den schönsten Wanderwegen auf Kreta.

Kuba ist eine ganz spezielle Destination für Wanderer. Man kommt mit den Menschen in Berührung, wie man es niemals in einem Pauschalurlaub erleben wird. -> Hier geht es zum Blogartikel über die besten Wanderwege auf Kuba.

La Réunion im Indischen Ozean ist eine vulkanische, von Regenwald bedeckte Insel und berühmt für ihre Korallenriffe und Strände. Ideal also für eine Wanderreise. -> Hier geht es zum Artiekl über die besten Wanderwege auf La Réunion.

Malta und Gozo im Mittelmeer sind Geheimtipps für Wanderreisende. -> Hier geht es zum Artikel über die besten Wandertrails in Malta.

Ein weiterer Artikel zum Thema Wandern auf Madeira von unserer Autorin Tanja Steinbuch. Sie ist ein großer Fan von Madeira. -> Hier geht es zum Artikel über die Blumeninsel Madeira und Insel des ewigen Frühlings.

Die Blumeninsel Madeira ist bestens ausgestattet mit Wanderwegen für alle Schwierigkeitsgrade. Von den höchsten Spitzen der Insel hat man eine sagenhafte Weitsicht über die Küste und den Atlantik. -> Hier geht es zum Artikel der besten Wanderwege auf Madeira.

Das Flair der Baleareninsel Mallorca geht weit über den Ruf der Touristenhochburg und Ballermann-Domäne hinaus. -> Wir stellen hier sechs der schönsten Wanderrouten Mallorcas vor die unsere Autorin Ina Bohse ausführlich beschreibt.

Wanderwege in den Alpen sind sogar für geübte Wanderer eine Herausforderung, die sie schnell an ihre Grenzen bringt. Aber der Lohn ist unbeschreiblich. Glücksgefühle durch frische Luft und klares Wasser, Naturerlebnisse und Höhenrausch. -> Hier geht es zum Artikel über Wandern in Oberstdorf – Ein Traum für Outdoor-Freunde.

Der Kaiserwinkl mit dem Zahmen Kaiser und dem Wilden Kaiser, den Mountainbike-Trails und Langlauf-Loipen, den Almen und Berghütten übt eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf seine Besucher aus. -> Hier geht es zum Artikel über Wandern und Erholen im Kaiserwinkl.

Wilde, unberührte Landschaften. Die Karpaten sind eines der letzten Gebiete in Europa, in denen man noch Ursprünglichkeit erleben kann. -> Hier geht es zum Artikel über Wandern in Rumänien und in den Karpaten.

Sardinien ist ebenfalls eine Insel, die sich lohnt, per pedes erkundet zu werden. -> Hier geht es zum Artikel über die besten Wanderwege auf Sardinien.

Sizilien ist ein Tipp für Wanderfrende, der es noch nicht wirklich an die Spitze der Liste gebracht hat. Dabei hat Sizilien viele positive Aspekte, damit ein naturverbundener Aufenthalt auf der Mittelmeerinsel für immer in Erinnerung bleiben wird. -> Hier geht es zum Artikel Riserva Naturale Orientata Zingaro – Wandern in unberührter Natur auf Sizilien.

Den Ätna zu besteigen ist ein beeindruckendes Erlebnis und sollte nicht ohne einen ortskundigen Führer unternommen werden. -> Hier geht es zum Artikel Jeep-Fahrt und Wanderung auf den Ätna und um Taormina.

Slowenien ist ein echter Tipp für alle Wanderfreunde. Es gibt noch unberührte Natur, wie man sie kaum noch sonst vorfindet. -> Hier geht es zum Artikel über Die besten Wanderwege in Slowenien.

Wer schon einmal Teneriffa besucht hat, weiss, dass in der Mitte der Insel ein gigantischer Vulkan aufragt. Der Teide ist Spaniens höchster Berg und oben mit einem weißen Schneedach bedeckt. Man kann dort sehr schöne Wanderungen unternehmen. -> Hier geht es zum Artikel Teneriffa Insel-Wanderreise: Hoch über den Wolken von Teneriffa.

Das Naturschutzgebiet

Lo Zingaro ist das erste Naturschutzgebiet auf Sizilien, das konsequent auf die wilde Schönheit der Natur und ihrer freien Entfaltung ausgerichtet ist. Seine Küste ist eine der wenigen auf Sizilien ohne Küstenstraße. Der Kalksteinfelsenabschnitt, der das Dolomitenreservat bildet, erstreckt sich im westlichen Teil des Golfs von Castellammare, entlang der Ostseite der Halbinsel Capo San Vito mit Blick auf das Tyrrhenische Meer, zwischen Castellammare del Golfo und Trapani.

Das Gebiet des Reservats erstreckt sich von der Cala Mazzo di Sciacca bis zur Tonnarella Dell’Uzzo.

Im Inneren des Reservats befinden sich ein Naturkundemuseum, das Museum für maritime Aktivitäten, das Museum für landwirtschaftliche Zivilisation, in dem der gesamte Weizenzyklus nachgestellt wird, ein Umweltbildungszentrum, zwei ausgestattete Bereiche zum Rast machen und ein paar wenige ländliche Gebäude, die für Biwaks genutzt werden.

Sizilien, Riserva Naturale Dello Zingaro

Wilde Küstenlandschaft Siziliens

Park- und Eintrittskosten

Der Eingang des Naturschutzgebietes erscheint mir auf den ersten Blick recht unspektakulär. Neben einer riesigen Parkfläche steht ein kleines Häuschen, an welchem man die Eintrittskarten ergattern kann. Das Parken auf dieser Fläche kostet, hier gilt aber: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Besonders für die Schwaben unter uns könnte dieser Tipp interessant sein, denn es gibt einen freien Parkplatz direkt vorm Eingang des Zingaro. Sobald dieser gefüllt ist, wird ein zweiter Parkplatz geöffnet, für den man allerdings 5 Euro am Tag bezahlen muss. Der Eintritt in das Schutzgebiet kostet ebenfalls 5 Euro pro Person, für bestimmte Gruppen wie beispielsweise Schülergruppen gibt es allerdings eine Ermäßigung von bis zu 4 Euro pro Kind.

Wir erhalten unsere Tickets und jeder von uns eine eigene Landkarte des gesamten Naturschutzgebietes mit eingezeichneten Routen und Kilometerzahlen.

sentiero costiero

Inklusive kostenlose Wanderkarte

Der Eingang zum Naturschutzgebiet

Wir betreten endlich den Eingangsbereich des Reservats und ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Vor mir ist ein riesiger Tunnel, der in den Berg gegraben wurde. Er ist es, der das Unscheinbare Nichts der Parkfläche, von der wild wuchernden Natur des Naturgebietes trennt.

Hat man den Tunnel nämlich erst einmal überquert gelangt man direkt auf einen sandfarbenen, steinigen Küstenweg – weit oben über dem Meeresspiegel.

Eingangstunnel zur Riserva Naturale Orientata Zingaro

Sentiero Costiero

Wir betrachten die Karte und entscheiden uns dafür, dem Sentiero Costiero, dem Küstenweg, zu folgen. Am besten sei es, jetzt am frühen Morgen den gesamten Weg bis zur letzten Bucht zu wandern, um dann nach und nach die einzelnen Buchten auf dem Rückweg zu besichtigen, meinte mein Vater. Diese Idee war vermutlich die beste, die er einbringen konnte, denn der Weg bis zur letzten Bucht ist knappe sieben Kilometer lang und kann unter der prallen Mittagssonne ohne zwischenzeitliche Abkühlung im Wasser extrem anstrengend werden. Wir machen uns also auf den Weg.

Ich bin glücklich wieder am Ort meiner Erinnerungen zu sein.

Tipps für Wanderungen im Lo Zingaro

Da ich es nicht gewohnt bin so weit zu laufen, muss ich ehrlich zugeben, dass ich teilweise bei langen Wanderungen durchaus an meine Grenzen kam. Je später es wurde, umso höher stieg die Sonne an den Himmel und prallte direkt auf unsere Köpfe. Ich freute mich jedes Mal, wenn die Palmenblätter für etwas längere Zeit ein wenig Schatten spendierten. Wer hier nicht ausreichend mit Wasser versorgt ist, könnte durchaus ein Problem bekommen, denn die Buchten und auch die nächsten Möglichkeiten, um eine Wasserflasche zu ergattern liegen teilweise mehrere Kilometer auseinander. Nehmen Sie also unbedingt ausreichend Wasser zum Trinken und für längere Wanderwege mit!

Der steinige Weg ist an einigen Ecken eher schmal, an anderen wieder breiter, führt plötzlich steil abwärts und dann wieder aufwärts. Unter den Füßen spüre ich ab und zu Steine, die sich versuchen durch meine dünne Gummisohle zu bohren. Ich beneide die Leute, die mit festem Schuhwerk gekommen sind. Plötzlich gelangen wir an einen Abzweig mit kleinen Holzschildern. Ein kurzer Blick auf die Karte verrät uns, dann wir links gehen müssen, um unserer Route zu folgen.

Flora und Fauna

Auf dem Weg begegne ich, wie in meinen Erinnerungen auch, sehr vielen Eidechsen. Sie sind bräunlich, gemustert oder so saftig grün, dass sie sich in den  Palmen und in den anderen Pflanzen, die uns umgeben, perfekt verstecken können. Man muss also manchmal etwas genauer hinsehen, um die getarnten Reptilien zu entdecken.

Scheinbar ist es hier sogar möglich Wildschweinen zu begegnen. Diese sind nämlich auch im Reservat zu Hause und verlaufen sich manchmal auf den Küstenweg. Auch wenn ich einem Wildschwein ungern auf diesem schmalen Weg begegnen möchte, halte ich dennoch Ausschau nach einem. Interessant fände ich es nämlich schon!

Ich bin erneut fasziniert und freue mich immer mehr auf die Buchten, denn wenn auch diese meinen Erinnerungen entsprechen, möchte ich hier nicht mehr weg! Während ich die wunderschöne Aussicht auf die ersten beiden Buchten genieße, die wir mittlerweile schon lange hinter uns gelegt haben, schreit eine Frau etwas weiter hinter mir plötzlich auf. Sie hatte sich an die hölzerne Abgrenzung gelehnt, welche daraufhin kurzerhand eingestürzt ist. Glücklicherweise ist ihr nichts weiter passiert.

Ein absolut wichtiger Tipp von mir an die Leser ist also der, sich nicht an diese Abgrenzungen zu lehnen, da sie durch das Wetter etwas instabil geworden sind. Bleiben Sie lieber auf dem Weg und stützen sich anderweitig ab, falls sie müde sind.

Küstenweg der Riserva Naturale Orientata Zingaro | Freilaufendes Wildschwein im Naturschutzgebiet |Eidechsen und andere Reptilien

Viele Wege führen zur Riserva Naturale Orientata Zingaro

Ungefähr auf mittlerer Strecke kommen uns auf einmal weitere Touristen entgegen. Ich bin verwirrt – und sie sichtlich auch. Warum drehen sie denn schon wieder um? Und wie früh morgens waren sie denn wohl schon da, um jetzt schon zu gehen?Wir kommen ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass das Naturschutzgebiet von zwei Seiten betretbar ist. Wir liefen also die selbe Route ab, allerdings waren wir auf der jeweils entgegengesetzten Seite gestartet! Wir auf der Seite von Castellammare del Golfo durch den Südeingang, sie hingegen auf der Nordseite des Reservats bei San Vito Lo Capo.

Cala Tonnarella dell’Uzzo

Als wir nach fast zwei Stunden wandern endlich an unserem Ziel, also der letzten Bucht von Castellammare aus ankommen, kann ich es kaum fassen. Vor mir liegt ein unglaublich süßer, kleiner Strand, der von Kakteen und Palmen umgeben ist. Die Farbe des Wassers reicht von Transparent, über Türkis bis hin ins Dunkelblau am Horizont und verläuft schließlich mit dem Himmel.

Ich lege meinen Rucksack in eine Ecke der Bucht ab und gehe endlich ins kalte Wasser. Das habe ich mir jetzt definitiv verdient! Es reicht mir sofort bis an die Knie, ich kann meine eigenen Füße auf den weißen, runden Steinen sehen und – ein Meer aus Fischen! Kurzerhand drehe ich wieder um und hole meine Taucherbrille, auch wenn die Fische bereits so, mit dem bloßen Auge fast perfekt zu erkennen sind.

Wir verbringen ca. zwei Stunden an dieser Bucht, bevor wir uns wieder auf den Rückweg zur nächsten machen. Und zwar ganze zwei Stunden im Wasser! Ich kann gar nicht genug bekommen von den bunten Fischen und den Korallenriffen, die man an den Felsen entlang beobachten kann.

Küstenweg der Riserva Naturale Orientata Zingaro | Cala Tonnarella dell’Uzzo

Wir entscheiden uns gegen Mittag wieder aufzubrechen. Jede einzelne der insgesamt sechs Buchten ist in sich besonders und unglaublich schön. Das Naturspektakel der Unterwasserwelt, wie ich es an der ersten Bucht erfahren hatte ist an den anderen Buchten nicht weniger schön. Die Strände sind alle verschieden. Mal muss man auf steilen Felsen sitzen und ins Wasser klettern, wie beispielsweise an der Cala Berretta, mal kann man sich entspannt zwischen die Felsen legen und sich sonnen, wie bei der Cala Marinella.

Langweilig wird einem hier auf jeden Fall nicht, besonders nicht, wenn Sie eine Tauchmaske mitnehmen!

Cala Capreria

Eine Sache mit der wir leider absolut nicht gerechnet haben an diesem Tag, ist schlechtes Wetter. Leider macht es uns jetzt aber doch einen kleinen Strich durch die Rechnung, denn aus dem Nichts schiebt sich eine große Wolke vor die Sonne und das Meer beginnt sich etwas aufzuwühlen. Gerade jetzt, wo wir uns doch der ersten Bucht nähern, die ich unbedingt nochmal so erleben wollte wie früher einmal!

Als wir an dieser angelangen ist es schon etwas frischer. Ein Vorteil des Windes ist aber, dass uns so das Laufen immerhin nicht mehr so schwerfällt wie am Vormittag unter der prallen Sonne. Bereits von oben sehe ich den Strand und um mich kurz zu fassen: ich wurde nicht enttäuscht. Die Bucht ist noch immer so schön wie in meinen Erinnerungen, wenn nicht sogar schöner! Um zum Strand zu gelangen müssen wir eine Art Treppe mit recht hohen Stufen hinuntergehen. Wie ich diese wohl als Kind mit meinen viel kürzeren Beinen gemeistert habe?

Küstenweg des Lo Zingaro mit Aussicht auf die Cala Capreria

Als wir nach fast zehn Stunden wieder auf den Tunnel am Eingang zulaufen, möchte ich am liebsten eigentlich gar nicht gehen. Ich freue mich dennoch auf das Abendessen bei meiner Oma und auf mein Bett, denn der Tag war anstrengend. Ich traurig, gleichzeitig bin ich aber auch von Freude erfüllt. Ich glaube, Sie müssen auch einmal hier gewesen sein, um zu verstehen was ich meine. Dieser Ort ist magisch. Wirklich.

Ich hoffe, Sie haben jetzt auch Lust bekommen den Ort meiner Erinnerungen zu besuchen und sich selbst ein Bild von den wunderschönen Buchten und Wanderwegen zu machen. Dieses Ausflugsziel auf Sizilien kann ich Ihnen tatsächlich nur ans Herz legen und versprechen: Sie werden es nicht bereuen! Familien, Paare aber auch Alleinreisende – wirklich jeder kann hier auf seinen Geschmack kommen und den Tag in vollen Zügen genießen.
Anbei möchte ich gerne noch eine kleine aber hilfreiche Liste mit den Tipps für eine perfekte Wanderung am Lo Zingaro zusammentragen:
1. Lehnen Sie sich bitte nicht an die Abgrenzungen!
2. Nehmen Sie ausreichend zu Trinken, Essen und eventuell auch einen stärkeren Sonnenschutz mit!
3. Packen Sie eine Tauchmaske ein – es lohnt sich!
4. Festes Schuhwerk ist besonders für längere Wanderungen im Naturschutzgebiet von Vorteil.
5. Der frühe Vogel fängt den Wurm! Je früher Sie kommen, umso billiger könnte der Tagesausflug für sie werden, weil die Möglichkeit
besteht, dass der kostenlose Parkplatz noch frei ist.
Ach ja – Genießen Sie die Natur!

Ich freue mich über Anregungen und Kommentare.

Chiara D’Amico

betravel Logo