Stell dir vor, du planst einen Wanderurlaub auf Sardinien. Auf dieser wunderschönen Insel im Mittelmeer, die so unglaublich abwechslungsreiche Landschaften, Küstenabschnitte, verträumte Dörfchen und Städte bietet, vom leckeren sardischen Essen mal ganz abgesehen. Bestimmt gehen dir aber auch eine ganze Menge Fragen durch den Kopf: Ist es nicht glühend heiß im Sommer, zu heiß für Wanderungen? Wann ist die beste Reisezeit für meinen Wandertrip? Sind die Routen und Abschnitte im Landesinneren so sicher wie die Schweizer Alpen? Wie anspruchsvoll sind die Routen und wie fit bin ich dafür?

Ja, die Fragen sind berechtigt und wir möchten dir in diesem Artikel einige Antworten geben, die dir wahrscheinlich sehr helfen werden, um deinen Trip besser zu planen. Willst du nur ein paar Tipps für prickelnde Ausflüge ins Landesinnere von Sardinien bekommen, dann findest du hier auch etwas für dich.

Mehr zur Serie der schönsten Insel-Wanderurlaube:

  • Die besten Wanderwege auf Kreta
  • Die besten Wanderwege auf Kuba
  • Die besten Wanderwege auf Madeira
  • Die besten Wanderwege auf Korfu
  • Die besten Wanderwege auf Guadeloupe
  • Die besten Wanderwege auf La Reunion
  • Die besten Wanderwege auf Mallorca
  • Die besten Wanderwege auf Malta
  • Die besten Wanderwege auf Bali
  • Zurück zur Übersicht der schönsten Insel-Wanderurlaube
Sardinien
Sardinien Rundreise

Herzliche Atmosphäre – Das Besondere an der italienischen Urlaubsinsel Sardinien

Sardinien, die fünftgrößte Insel Europas und zweitgrößte im Mittelmeer bietet mit seinen 90 Wanderwegen inmitten ihrer unberührten Natur ein Paradies für alle Trekking-Fans, Bergsteiger und Kletterer. Die Wanderungen reichen dabei von entspannten Strandspaziergängen über leichte Wandertouren bis hin zu anspruchsvollen Wanderwegen, die nur von Profis oder mit einem professionellen Wanderführer beschritten werden sollten. Auf deiner Wanderung durch die schönsten Buchten und Strände, Naturparks und Hochebenen triffst du immer wieder auf wilde Tierarten, seltene Pflanzen und geologisch abwechslungsreiche Bergwelten aus Vulkan-, Schiefer-, Granit- und Kalkgesteinen. Nicht umsonst gilt insbesondere die Ostküste als beliebtes Wandergebiet, denn sie trumpft mit Wanderungen zu den Buchten Cala Goloritze und Cala di Luna sowie durch die Schlucht Gola di Gorrupu und bietet einen traumhaften Blick auf den Golfo di Orosei. Auch ein mehrtägiger Wanderpfad des alpinen Weitwanderwegs Selvaggio Blu kann auf Sardinien ausgehend von Santa Maria Navarrese entlang der atemberaubenden Ostküste bewandert werden. Doch es finden sich auf Sardinien auf viele abgelegene, ja fast schon einsame Wege, die entdeckt werden möchten. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da einige Küstenabschnitte weglos ins Leere führen und Beschilderungen oftmals fehlen.

Sardiniens grüne Küste

Die Mittelmeerinsel Sardinien eignet sich auch hervorragend, um einen Wander- mit einem Strandurlaub zu kombinieren und sich im kühlen Nass nach einer herausfordernden Wandertour zu erfrischen. Sardinien ist daher auch der ideale Ort für eine Wanderreise mit Kindern, die schnell genug bekommen vom stundenlangen Marschieren durch die Natur und sich am Strand beim Sandburgen bauen und Tauchen austoben möchten. So bietet die landschaftlich vielseitige Insel leichte bis schwere Wanderrouten für Jung und Alt, Alleinreisende und Gruppenreisende und sowohl geführte Wanderungen als auch individuelle Trekkingtouren können auf Sardinien unternommen werden. Auch Wanderreisen für Singles und wandern mit Kindern werden auf der Insel immer beliebter.

Kakteen sind auf Sardinien zahlreich zu finden

Die schönsten Wanderwege auf Sardinien

Küstenwanderung zur Cala Luna

Eine der, wie wir finden, schönsten Wanderungen auf Sardinien ist die Küstenwanderung zur Cala Luna, der sogenannten Mondbucht mit ihren einzigartigen Felswänden und wunderschönen Stränden. Die knapp zweistündige Wanderung wird von Kennern als mittelschwere Trekkingstrecke eingestuft, da sie mehrere nicht ungefährliche steile Abschnitte und rutschige Pfade entlang abfallender Felsplatten beinhaltet. Zwar ist diese Wanderung insbesondere als Küstenwanderung bekannt, jedoch führt sie nicht nur entlang des Meeresufers und den schönsten Buchten Sardiniens, sondern auch durch Schluchten und Täler sowie durch Schatten spendende Wacholderwälder auf den sanften Hügeln der Insel. Dabei legst du eine Strecke von knapp fünf Kilometern zurück und beschreitest bis zu 143 Meter hohe Bergpfade, die dir einen einmaligen Blick auf das azurblaue Mittelmeer und die umliegende sattgrüne Landschaft bieten. Wichtig bei dieser Wanderung ist festes, rutschsicheres Schuhwerk und ausreichend zu Trinken.

Rundwanderung Isola Rossa

Diese knapp dreistündige Rundwanderung ist sowohl für Anfänger als auch echte Wanderprofis gedacht, da sie eine leichte Wanderroute entlang der Küste Sardiniens zu den Stränden der Trinta d’Agultue e Vignola beinhaltet. Beginnend am Hafen des gemütlichen Örtchens Isola Rossa wanderst du entlang der Küste vorbei am Torre Aragonese und anschließend zum Strand La Marinedda, bis der Pfad auf einen Feldweg überführt. Weiter geht es in den umliegenden Pinienwald, dessen Pfad zu einer hölzernen Strandbar sowie einer Holztreppe übergeht. Dort angekommen, geht die Wanderung weiter über einen Feldweg in süd-östliche Richtung, weiter nach rechts bis zu einer Linkskurve. Dort geht es geradeaus weiter zum befahrenen Weg hinter dem grobsandigen Strand La Marinedda. Anschließend führt der Wanderweg wieder zurück nach Isola Rossa.

Wandertour zur Gorropu-Schlucht

Eine weitere beliebte Wanderroute ist die mittelschwere Schluchtenwanderung durch die im Supramentegebiet gelegene Gola di Gorropu Karstschlucht an der Ostseite der Insel. Noch bevor du die Schlucht erreichst, bewanderst du einen sechs Kilometer langen Pfad in Ponte sa Barva über eine Brücke, eine Forststraße und gepflasterten Wegen. Dabei kommst du an zwei Quellen vorbei, an denen du deine Wasservorräte auftanken und dir eine kurz Verschnaufspause gönnen kannst. Anschließend wird der an- und wieder absteigende Weg immer schmäler, jedoch stellt er kein sonderlich schwer zu bewältigendes Hindernis dar. Weiter geht es hinab, bis du den Fluss Riu Flumineddu erreichst und mit ihm auch den Eingang der Karstschlucht Gola di Gorropu bei einer Höhe von 335 Metern. Zwar wird dort ein Eintrittsgeld von 5 € pro Person verlangt, jedoch erhälst du als Kopfschutz auch einen Helm und fühlst dich während deiner weiteren Wanderung garantiert sicherer. Die berühmte Schlucht ist geprägt von hohen Steilwänden und Felsenbrocken, die teilweise bewandert, teilweise aber auch nur durch Klettern bewältigt werden können. Die faszinierende Schlucht birgt in ihrem Innern eine kleine Höhle, die sich definitiv zu erkunden lohnt. Abschließend geht es den gesamten Weg wieder zurück bis Ponte sa Barva.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Sardinien

Sardinien besticht jedoch nicht nur mit seinen vielen abwechslungsreichen, leichten bis schweren Wanderwegen, sondern trumpft auch mit einer Vielzahl an kulturellen Schätzen, die einen sofort in die damalige Zeit der frühen Inselbewohner zurückversetzt. So sind die Castelsardo Zitadelle mit Blick auf die Buchten der gleichnamigen Stadt an der Nordwestküste, die südöstlich gelegene Burgruine Castello di Acquafredda und das einzig gut erhaltene mittelalterliche Schloss auf Sardinien, das Castle of Sanluri interessante Ausflugsziele. Das Rathaus Palazzo Civico thront mit seinen zwei Türmen elegant gen Himmel und bietet selbst von weitem ein eindrucksvolles Schauspiel. Auch die Kirche Santuario e Basilica di Bonaria ist einen kulturellen Besuch wert. Insbesondere das Innere des Gotteshauses und dessen prächtiger Garten bieten einen Ort der Ruhe und Besinnlichkeit. Nicht zu vergessen ist der als Unesco Weltkulturerbe aufgenommene prähistorische Turmbau Nuraghe Su Nuraxi außerhalb des Ortes Barumini, dessen archäologische Stätte Überreste der einstigen Nuraghenkultur dokumentiert.

Empfehlenswert sind zudem eine Erkundungstour durch die natürlichen Formationen aus Stalaktiten und Stalagmiten der Zuddas Höhlen an der Südküste Sardiniens sowie ein Spaziergang im Naturschutzgebiet Is Cannoneris. Dort hast du die einmalige Gelegenheit, die mit einer Höhe von 900 Metern größten Steineichen in ganz Europa zu bestaunen und durch den grünen Wald zu wandern. Für eine gelungene Abkühlung besonders an sehr heißen Inseltagen bieten sich die beiden Buchten Cala Goloritze und Cala Mariolu perfekt an. Die beiden paradiesischen Strände bieten mit ihrem kristallklaren Wasser eine malerische Kulisse wie in der Karibik.

Grabmäler auf Sardinien

Die beste Reisezeit für eine Inselwanderung auf Sardinien

Das Wetter ist besonders für Wanderer und Trekking-Freunde ein wichtiger Faktor und sollte nicht unterschätzt werden. 300 Sonnentage im Jahr und mediterranes Klima versprechen den perfekten Inselurlaub auf Sardinien. Gerade im August, wenn sich Höchsttemperaturen von bis zu 40 Grad bemerkbar machen, zieht es jährlich unzählige Touristen und Einheimische an die schönsten Strände der Insel. Die Winter und Frühlinge auf Sardinien dagegen sind frisch und oft verregnet, die Temperaturen klettern nur knapp unter die 15 Grad Marke. Für einen Aktivurlaub oder eine längere Wanderreise eignen sich am besten die Monate April, Mai und Juni sowie September und Oktober mit ihren angenehmen 20 bis 25 Grad. Die Frühjahrs- und Spätsommermonate sind durchzogen von lauen Winden, die für eine gelungene Abkühlung während einer Wandertour sorgen und die milden Temperaturen belasten den Körper nicht so sehr wie die heißen 40 Grad im Hochsommer. Zudem ist es immer wieder faszinierend zu beobachten, wie die ersten Blumen und Bäume aus dem Winterschlaf erwachen oder sich für den bevorstehenden Herbst vorbereiten und langsam ihre Blätter bunt verfärben. Noch dazu hilft die klare Inselluft für freie Lungen, gute Gedanken und das Vergessen der Alltagssorgen. Und wer weiß, vielleicht stößt du während deiner Wanderung quer durch Sardinien auf Skorpione, Ziegen oder Widder. Bei so viel Abenteuer macht selbst Kindern eine Wanderreise auf Sardinien Spaß.

Wichtige Einreiseinformationen

Zur Einreise nach Sardinien benötigst du einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Auch Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass, da seit 2012 keine Kindereinträge in den Ausweisdokumenten ihrer Eltern mehr gelten. Um bestmöglich gegen Krankheiten und Infektionen geschützt zu sein, empfehlen wir, deinen Impfschutz nochmals überprüfen zu lassen und dich gegebenenfalls gegen Diphtherie, Gelbfieber, Meningokokken, Röteln, Tetanus sowie Hepatitis A und B impfen zu lassen.

Zu den geführten Wanderreisen auf Sardinien


Hier haben wir dir die besten Wanderführer für eine Wanderreise auf Sardinien gelistet, um dich bestmöglich auf der Insel zurecht zu finden. Wir wünschen dir eine unvergessliche Zeit auf der beliebten Wanderinsel und freuen uns über deine Erfahrungen.

0 Like it