Als ich die Geschichte einem Bekannten in NYC erzählte, war er dann doch etwas erstaunt, denn er fragte mich, „Wie hast Du das geschafft? In diese Show von abc, Good Morning America will jeder rein und keiner schafft es und Du kommst und wirst auf die Bühne geholt!?“

„Keine Ahnung. Weiß ich selbst nicht. Ich wollte da nicht rein und hab es nicht drauf angelegt“.

[toc]

Aber der Reihe nach.

Der Central Park in New York

Der Central Park in der Mitte Manhattans hat es mir wirklich angetan. Das ist DER Platz an sich, ‚the place to go‘. Den muss man gesehen haben und ein Tag reicht nicht aus, um alle Ereignisse, die so passieren, aufzunehmen, wirken zu lassen und zu genießen. Nach meiner Ankunft in New York geh ich also am nächsten Morgen in die Richtung und schon beim Eingang am Columbus Circle höre ich von weitem live Musik und eine größere Fanmeile, die dort kreischt und johlt. Keine Ahnung, was abgeht, aber irgendwas Tolles muss es sein, weil die Leute so gut drauf sind. Also langsam in Richtung des Events spaziert, immerhin war ich noch etwas vom Flug gerädert, weil man ja kaum schlafen kann auf der Hinreise. Man fliegt um 15:00 Uhr (MEZ) ab und kommt um 18:00 EST (New York Zeit) an, fliegt aber ca. 8 bis 9 Stunden. Man ist bei der Ankunft euphorisiert und überdreht und kann selbstverständlich null schlafen, denn alle Gefühle sind auf Big Apple New York City eingestellt.

Good Morning America

In der Nähe einer großen Open Air Bühne angelangt, war der Zugang versperrt, aber eine freundliche Wärterin sagte mir, „You can go in, it’s ok.“ Na dann, nichts wie rein. Im Gepäck eine GoPro mit Stick-Halterung, das iPhone und eine Canon zum Bilder und Video Clips machen. Auf der Bühne war gerade Pause, nichts los, das war ganz prima, denn so konnte ich in aller Ruhe die Geräte einstellen, Blende, Speed, ISO undsoweiter und eine gute Perspektive suchen. Mit dem Stick unter der GoPro hatte ich eine super Verlängerung und ich fahre die voll aus und habe einen phantastischen Blick aus 2 m Höhe über die Köpfe der Menge hinweg direkt auf die Bühne. Dann wartete ich auf die Stars. In dem Moment kommt der Moderator auf die Bühne und sagt so Sachen wie: „Hey, dieser Typ mit dem Selfie Stick, das ist witzig. Wenn das 13-jährige Teenies machen, kann ich das verstehen, aber dieser Typ im weißen Hemd ist doch nicht mehr 13. Hey come on up on stage“.

Jason Derulo

Alles was ich dachte, war, wow, von da oben hab ich noch ne viel bessere Perspektive. Und so war es. Ich musste aber noch einige Gangübungen machen … wie läuft man cool und zeigt auf die sexy girls in der Menge, etc. Ich bekam eine extra Show und durfte danach wieder zurück ins NoMansLand. Nicht ohne vorher beteuert zu haben, dass ich extra wegen Good Morning America von Stuttgart nach New York geflogen bin und ein großer Fan der Sendung bin.

Das ist die Geschichte wie ich im Vorprogramm von NewcomerStar Jason Derulo gelandet bin, den ich bis dato gar nicht kannte und er mich ganz sicher auch nicht.

Wie sagt man so schön? What a wonderful Experience. – Was für schöne Erfahrungen das Leben so bieten kann.

ROBINSON

ps: Was ich erst später auf den Bildern sah: ROBINSON ist jetzt in USA bekannt. Hey liebe ROBIs, wann macht ihr in Florida den nächsten Club auf? 😉

Fotos & Video: © Bernd Schray


New York Rundreisen

16 Likes