Wann ist es vorbei mit den schlechten Nachrichten aus der Reisebranche? Vielleicht ist diese Nachricht der Anfang, nach einer langen Periode der Ungewissheit und der globalen Reisewarnungen.

Die ersten positiven Nachrichten häufen sich für die Urlaubshungrigen unter uns. Ab dem 1.Oktober warnt das Auswärtige Amt nicht mehr direkt vor gut 160 Ländern weltweit. Hört sich doch schon mal gut an, oder? Mit dieser Meldung können nun wieder Reiseveranstalter deutlich mehr Reisen in ihr Angebot aufnehmen. Damit ist es auch für uns wieder besser, den zukünftigen Urlaub zu planen.

Nur noch einzelne Regionen als Risikogebiete

Es sollen mit den neuen Maßnahmen nicht allgemein Länder als Risikogebiet eingestuft werden, sondern spezifisch Regionen in den Staaten. Wichtiger Aspekt, da man nun gezielte Reisen organisieren kann. So ist zum Beispiel in der Schweiz nur Genf als Risikogebiet deklariert, wohingegen man den Rest des Landes problemlos bereisen kann.

Beatenberg in der Schweiz
Beatenberg in der Schweiz

Einschränkungen durch Einreiseverbote anderer Länder

Doch bedeutet das noch lange nicht, dass wir jetzt wieder sämtliche Länder der Welt erkunden können. Denn es gibt noch einige Ausnahmeregelungen, die die Einreise beschwerlich machen oder sie komplett verwehren. So muss man sich in Norwegen nach überqueren der Grenze sofort in eine 10-tägige Quarantäne begeben. In Länder wie Vietnam oder Singapur kann man erst gar nicht einreisen, da diese noch ein Einreiseverbot verhängt haben.

Wenn euch jetzt die Reiselust gepackt hat und ihr euren nächsten Trip plant, schaut doch mal beim Blog der Euro Lloyd Reisebüros vorbei. Hier findet ihr die Bestimmungen für die verschiedenen Länder im Detail, so dass ihr optimal über eure Wunsch-Destination informiert seid.

Kostenlose Umbuchung von Flügen bei großen Airlines

Auch bei den Fluggesellschaften tut sich was. So haben die populären Airlines deutlich gemacht, dass sie ihren Kunden entgegenkommen. Dabei haben die Fluggäste nun die Möglichkeit, ihre Flüge kurzfristig und ohne Gebühr umbuchen zu lassen. Für genauere Informationen verweise ich auch hier nochmals auf den Euro Lloyd Reiseblog.

Habt ihr schon Ideen für eure nächste Reise? Wenn ja, lasst es mich gerne wissen im Kommentarbereich!