Zum Nordkap

Im Vorfeld auf diese Reise mit Hurtigruten zum Nordkap hatte ich mich gleich zu Anfang umfangreich vorbereitet, denn nach einer längeren Durstphase im Lockdown wegen der Coronakrise war mein Reisehunger wieder ungebremst und leidenschaftlich ausgebrochen.

Bernd Schray

Die zentralen Fragen in dieser Zeit im Frühsommer 2020 waren aufgrund der aktuellen Lage, 1) die Einschränkungen der Reisefreiheit an sich und im Besonderen für diese Kreuzfahrt, die mit dem neuen und schadstoffarmen Hybrid-Kreuzfahrtschiff, der Fridtjof Nansen von Hurtigruten, von Hamburg zum Nordkap und wieder zurück nach Hamburg durchgeführt werden sollte und 2) die Schutzmaßnahmen, die getroffen werden müssen, um die Risiken auf einer Kreuzfahrt einzuschränken.

Schon die Anreise stellte mich vor viele Fragen: Sind Masken an Bahnhöfen verpflichtend? Wird das Tragen der Masken kontrolliert? Wie ist es mit den Einschränkungen auf den Kiosks, den Toiletten und Wartehallen? Wie ist die Situation in den Zügen? Sind alle Sitze voll besetzt, oder gibt es leere Plätze aus Sicherheitsgründen? Wie können die Abstandsregeln eingehalten werden? Darf man die Masken während der Fahrt abnehmen?

Genau so umfangreich notierte ich mir Fragen, wie man sich die Situation auf dem Schiff vorstellen muss: Wie intensiv sind die Kontrollen beim Boarding? Muss ich einen Unbedenklichkeitstest in Form eines QR-Codes vorweisen? Muss ich auf dem Schiff eine Maske tragen, wenn ja, wo und wann? Welche Abstandsregeln gelten auf dem Schiff? Ist die Klimaanlage auf dem Schiff sicher? Wie ist es in den Bordrestaurants? Darf man sich am Buffett bedienen? Sind Abendveranstaltungen geplant? Wie sind Landgänge geplant? Wie ist die medizinische Versorgung auf dem Schiff? Wie oft wird das Schiff während der Fahrt desinfiziert? Was habe ich vergessen zu fragen?

Genau. Die Rückreise! Wie ist es, wenn ich aus dem Ausland zurück nach Deutschland einreise? Werde ich auf Corona getestet? Was kostet und wer bezahlt diesen Test? Gibt es extra Kontrollen? Gibt es Sonderregelungen bei Mitbringseln? Was darf ich mitbringen? So viele Fragen wegen einer Schiffsreise von 14 Tagen. Lohnt sich der Aufwand dafür überhaupt?

Die letzte Frage möchte ich mit einem schlichten aber ja doch beantworten. Denn diese Reise führt zu den schönsten Küstenabschnitten Norwegens, zu UNESCO Weltnaturerbe-Sehenswürdigkeiten, zu Überbleibseln der letzten Eiszeit vor 115.000 Jahren, in die Welt der Trolle, vielleicht auch zum Naturschauspiel der Nordlichter, des Nordkaps und – last not least – an den Fuß der längsten Holztreppe der Welt und vielleicht sogar über 4.444 Stufen hinauf zum Aussichtspunkt des Lysefjords.

Unzählige weitere Highlights inbegriffen, denn eine Reise mit Hurtigruten ist immer auch eine Begegnung mit Lektoren und Reiseleitern, mit der Crew und interessanten Mitreisenden und bei Landgängen mit Einheimischen.

Aber der Reihe nach. Hier ist die Route aufgelistet, die wir (Ich und meine beste Reisebegleiterin der Welt) bereisen und erleben werden. Da meine diversen Kameras und sonstigen Aufnahmegeräte einen wichtigen Teil meines Gepäcks ausmachen, entschlossen wir uns schließlich, mit dem Auto anzureisen. Das würde einige Fragen ausschließen, die ich trotzdem beantworten werde und die Risikosituation in der Bahnfahrt entschärfen. Vor allem, ich kann alle Gepäckstücke und Materialien mitnehmen, die ich als Blogger und Fotograf benötige.

Die Route zum Nordkap

TagDatumOrt
1.Fr 07.08.20Hamburg / Deutschland
2.Sa 08.08.20Auf See
3.So 09.08.20Lysefjord / Norwegen
4.Mo 10.08.20Geiranger (Geirangerfjord)* / Norwegen
5.Di 11.08.20Insel Frøya* / Norwegen
6.Mi 12.08.20Svartisen (Holandsfjord)* / Norwegen
7.Do 13.08.20Lofoten, Kreuzen im Trollfjord (wetterbedingt) / Norwegen
8.Fr 14.08.20Kreuzen im Lyngenfjord / Norwegen
9.Sa 15.08.20Kreuzen am Nordkap / Norwegen
9.Sa 15.08.20Gjesvær* / Norwegen
10.So 16.08.20Insel Senja* / Norwegen
11.Mo 17.08.20Torghatten (Torget)* / Norwegen
12.Di 18.08.20Auf See
13.Mi 19.08.20Fjærland* / Norwegen
14.Do 20.08.20Auf See
15.Fr 21.08.20Hamburg / Deutschland
Norwegen Karte Hurtigruten Nordkap
Norwegen Karte Hurtigruten Nordkap

Lysefjord

Die erste Station auf der Reise ist der Lysefjord. Mit einer Länge von 40 Kilometern und einer Tiefe von 422 Meter spielt er im Mittelfeld der norwegischen Fjorde. Besonders bekannt ist der Fjord dafür, dass er die längste Holztreppe der Welt beherbergt. Diese führt mit 4.444 Stufen auf eine Höhe bis zu 740 Metern über dem Meeresspiegel. Früher führte sie zu einem Wasserkraftwerk, heute zu einer beliebten Aussichtsplattform. 

Allgemeine Fakten: 

  • 40 Km lang 
  • 422 m tief
  • Steilhänge von bis zu 1000m 

Sehenswürdigkeiten: 

  • längste Holztreppe der Welt 
    • 4444 Stufen 
    • 740 Meter über dem Meeresspiegel
    • früher für ein Wasserkraftwerk
  • Preikestolen 
    • Bekannter Aussichtspunkt über den Fjord
    • Quadratische Felsebene 25x25m 
Lysefjord
Lysefjord

Geiranger Fjord

Das kleine Dorf Geiranger liegt am Ende des 15 Kilometer langen und 260 Meter tiefen gleichnamigen Fjords. Bekannt ist der Fjord für die bis zu 1700 Meter hohen Steilhänge, welche ihn einrahmen und von denen sich atemberaubende Wasserfälle in die Tiefe stürzen. Touristen besuchen die Gegend um das kleine Dorf gerne, da sie Heimat vieler bedrohter Tierarten sind. Vor allem das Beobachten von Schweinswalen ist hier sehr angesagt. 

Allgemeine Fakten: 

  • Unesco Weltnaturerbe
  • 15 Km lang 
  • 260 m tief
  • 1700m Steilhänge
  • Berühmt für seine Wasserfälle
  • Beleibt unter Wanderern, weil sich an den Steilhängen viele verlassene alte Bauernhöfe finden, die zum rasten einladen

Nach Möglichkeit:

  • Der Fjrod beherbergt einige bedrohte Tierarten 
    • Vor allem Schweinswale können hier oft gesichtet werden 
Geiranger
Geiranger
Geiranger
Geiranger

Frøya / Hitra Inselgruppe

Die Inseln Hiltra und Frøya sind Teil einer Gruppe von knapp 5.400 Inseln. Diese sind wegen ihres Fischreichtums besonders bei Anglern beliebt. Wer nichts mit dem Angelsport anfangen kann und lieber etwas an Land unternehmen möchte, kann hier auch Wanderungen zum beobachten des reichen Rotwildbestands machen.

Allgemeine Fakten: 

  • Inselgruppe mit mehreren 5400 Inseln
  • Besonders beliebt bei Anglern 
  • Viele Wanderungen um Rotwild zu beobachten
Frøya
Frøya

Svartisen Gletscher

Mit einer Fläche von rund 370 km² ist der Svartisen der zweitgrößte Gletscher norwegens. Er ist der tiefste Gletscher Europas und geht bis auf die letzte Eiszeit vor 115.000 Jahren zurück. 

Allgemeine Fakten: 

  • zweitgrößter Gletscher Norwegens 
  • 370 km² 
  • Tiefstgelegener Gletscher Europas
  • Überbleibsel der letzten Eiszeit 
Svartisen
Svartisen

Troll Fjord

Der Troll Fjord verdankt seinen Namen den gleichnamigen Kreaturen aus der nordischen Sagenwelt. Diese sollen, so die Geschichten, an den Hängen des Fjords gelebt haben. 
Mit seinen gerade einmal 2 Kilometern Länge ist er zwar deutlich kleiner als beispielsweise der Lysefjord, soll aber zu den schönsten des Landes gehören und wird von den Einheimischen gerne als Quelle der Inspiration für Künstler bezeichnet.  

  • 2 Km Lang
  • in der nordischen Mythologie die Heimat der Trolle
Trollfjord
Trollfjord

Lyngen Fjord

Wer im Sommer das Nordlicht betrachten will, ist am Lyngen Fjord genau richtig. Das liegt daran, dass der 121 Kilometer lange Fjord zwar schon nördlich genug ist, um das atemberaubende Himmelsflimmern zu sehen, aber noch so weit im Süden, dass es auch im Sommer noch meistens wenigstens für kurze Zeit dunkel wird.

  • 121 Km lang 
  • bis zu 90 km breit
  • bekannter Spot zur Beobachtung der Nordlichter 
Lyngenfjord
Lyngenfjord

Nordkap

Es ist wohl das bekannteste Tourismusziel im hohen Norden: Das Nordkap. Viele halten es für den nördlichsten Punkt Europas, das stimmt so zwar nicht ganz, da es noch drei nördlichere Orte gibt, dennoch ist es einen oft besuchter Ort. Das rechtfertigt alleine die Nordkaphalle. Dort gibt es ein Museum mit einer Ausstellung zur Region und ein extra Postamt. Wer seinen Liebsten eine Karte von der Reise schicken möchte, kann das hier machen. Der Poststempel, den man hier bekommt, ist etwas für Sammler und Jäger.

Wer mehr von der Natur sehen möchte, der kann zwischen Mai und Ende Juli den 24-Stunden-Tag mit extra langen Sonnenunter- und -aufgängen erleben.

  • Wird oft für den nördlichsten Punkt auf dem europäischen Festland gehalten 
    • 3 Punkte in Europa sind nördlicher, alle befinden sich in Norwegen  
  • Für Touristen ist die Nordkap-Halle ein beliebtes Ziel 
    • Dort gibt es immer eine Ausstellung zur Region
    • Dort gibt es für verschickte Post einen speziellen Nordkap Stempel
  • Zwischen Mai und Ende Juli geht die Sonne nie unter 
Nordkap - Nordlichter
Nordkap – Nordlichter
Nordkap
Nordkap

Senja Insel

Senja, die zweitgrößte Insel Norwegens. Vor allem für sportlich begeisterte Touristen ist sie eine beliebte Anlaufstelle, gilt sie doch als eines von Norwegens besten Zielen zum Wandern, Radfahren und Rudern.

Senja
Senja

Torghatten Berg

Laut der Sage ist der Berg der versteinerte Hut des Trollkönigs Hestmannen, der von einem Pfeil durchschossen wurde. Heute ist der Berg mit dem Loch ein beliebtes Fotomotiv von Norwegen Reisenden. Wer sich das Ganze nicht nur von Wasser aus anschauen möchte, kann das Loch auch in einer knapp 30-minütigen Wanderung erreichen und selbst nach Spuren des Pfeils suchen. 

Torghatten
Torghatten

Fjærland

Zum Abschluss der Reise gibt es noch einen filmreifen Ausblick. Entlang des längsten Fjordes Norwegens, dem Songe Fjord, kann man noch einmal die Schönheit des Landes bewundern, bevor es wieder zurück nach Hamburg geht. 

Fjærland
Fjærland

Schon bei der Studie der unterschiedlichen Haltepunkte ist mein Reisehunger immer größer geworden. Ich konnte es kaum erwarten.

Und dann kam wenige Tage vor der Abreise eine Nachricht, die mich nicht sonderlich beunruhigte, aber doch aufhorchen ließ. Die Hurtigruten Schiffe waren plötzlich auf den Titelseiten der großen Tageszeitungen…

Fortsetzung folgt! (Teil 2 in Vorbereitung)

Impressum, Datenschutz, Werbung, Autoren

Ps: Wir arbeiten zusammen mit den Expedienten der Euro Lloyd Reisebüros.