Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff

Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff? Noch vor mehr als 100 Jahren undenkbar! Jetzt ist es eine der beliebtesten Reisearten in den meisten Ländern der Welt geworden. Wie kam das?

Die Pioniere der Kreuzfahrt

Früher waren Schiffsreisen unbequem und kräftezehrend. Wie hat es die Reiseindustrie also geschafft, einen so großen Wandel zu erreichen? Wer waren die Pioniere der Kreuzfahrt und wie war es damals an Bord eines Kreuzfahrtschiffes?

Begonnen hat alles am 22. Januar 1891, als HAPAG Vorstand Albert Ballin auf die geniale Idee kam mit seinem Schiff der ‚Augusta Victoria‘ in den kalten Wintermonaten Seefahrten in wärmere Gebiete anzubieten. 2.400 Goldmark mussten die 174 Interessenten damals jeweils in die Reise investieren, ungefähr das dreifache eines durchschnittlichen Arbeitergehalten. Dafür gab es an Bord allerdings auch Austern zum Frühstück und die Chance bei einem historischen Ereignis teilnehmen zu dürfen.

Die Gästeliste bestand hauptsächlich aus Gutsbesitzern, Bankvorständen, Konsulen und Kommerzienräten, was bei dem Reisepreis nicht verwunderlich ist. Sonderlich komfortabel war die Reise wohl jedoch nicht – viele der Reisenden beklagten sich besonders während der ersten Reisetage über Seekrankheit und Übelkeit.

Queen Elizabeth 2, Cunard Cruises

Die Queen Elizabeth 2 von Cunard

Hapag Lloyd Cruises

Heutzutage ist der Reisemarkt voll von unzähligen Kreuzfahrtanbietern für nahezu jedes Budget und Kreuzfahrten sind auch in niedrigeren Einkommensschichten sehr beliebt. Auch am Komfort hat sich sehr viel getan – selbst eine Innenkabine zum Budgetpreis beitet heute wohl weitaus mehr Raum zur Entspannung als im Jahr 1891.

Übrigens: Auch heute noch ist HAPAG unter dem Namen Hapag Lloyd Cruises mit hochwertigen Erholungsreisen und spannenden Expeditionen in fernen Destinationen auf dem Kreuzfahrtmarkt stark vertreten.

Die Geschichte der Kreuzfahrt

Die Geschichte der Kreuzfahrt lässt sich im Buch „Kreuzfahrtträume. Schiffe und Routen von einst bis jetzt“ mitverfolgen:

Boris Dänzer-Kantof: Kreuzfahrtträume. Schiffe und Routen von einst bis jetzt, dt. Übersetzung von Regine Schmidt, Knesebeck Verlag, München 2014, ISBN 978-3-86873-645-8, 192 Seiten, gebunden, EUR 39.95, CHF 53.90.

Verfasser des Buches ist Boris Dänzer-Kantof, historischer Berater, Herausgeber und Autor von Büchern über Sozial- und Gesellschaftsgeschichte. Die deutsche Bearbeitung übernahm die freie Übersetzerin und Lektorin Regine Schmidt.

Der Inhalt des Buches zielt vornehmlich auf die Vermittlung der Geschichte der Kreuzfahrt von seinen Anfängen bis in die heutige Zeit unter Einbeziehung historischer sowie aktueller Bildmaterialien, authentischen Dokumenten sowie bisher unveröffentlichter Fotografien. Dänzer-Kantof beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, „was den Reisenden auf den ersten schwimmenden Palästen erwartete“ und erklärt, „dass Landgänge noch abenteuerliche Erlebnisse waren und welchen Luxus eine Seereise auf den heutigen Kreuzfahrten bietet.“

Moderner Ozeanriese: Carnival Victoria

Das mit 139 schwarz-weißen und 74 farbigen Abbildungen reichlich illustrierte Buch ist in fünf Kapitel unterteilt. Nach einer kurzen Einführung über die Anfänge organisierter Seereisen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und den ersten modernen Kreuzfahrten stellt Dänzer-Kantof das Mittelmeer als „erklärte[s] Ziel der ersten Vergnügungsreisen zur See“ vor. Im dritten Kapitel erläutert er, wie Kreuzfahrten nach Norwegen Ende des 19. Jahrhunderts durch die Briten zu Klassikern unter den Vergnügungsreisen wurden und wie sich deutsche Reedereien dies zunutze machten. Kapitel 4 ist Seereisen in die Karibik gewidmet, wohingegen sich der Autor im fünften und letzten Kapitel mit den ersten Schiffsweltreisen befasst.

Ausflugsboot in Thailand

Der Aufbau der einzelnen Kapitel gleicht einem wiederkehrenden Schema: nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick zu den jeweiligen Kreuzfahrtdestinationen und Entwicklungen heute bekannter Reedereien aus Amerika, Norwegen und Deutschland folgen Anekdoten an Bord der ersten Passagierschiffe. Dänzer-Kantof berichtet unter anderem von dem rasant ansteigenden Alkoholkonsum auf See, den ersten luxuriösen Kreuzfahrten, einer Mittelmeerreise mit der Fürst Bismarck im Jahr 1894, schrecklichen Unwettern und deren Auswirkungen an Bord, einer Schiffsrettungsaktion, dem Problem starker Hitze in karibischen Gewässern ohne heutige Klimaanlage, der letzen, unvollständigen Reise der Columbus im Jahr 1939 sowie die Geschichte der Weltumreisenden Eleanor Phelps auf der britischen Laconia.

Segel-Kreuzfahrtschiff

Dem Autor gelingt es, den Leser mit seinen Geschichten und Erzählungen der ersten Seereisen zu fesseln, es entsteht der Eindruck, als sei man selbst an Bord eines der beschriebenen Passagierschiffe und erlebe den Schiffsalltag hautnah mit. Der Leser fühlt sich somit in die damalige Zeit hineinversetzt und kann die Empfindungen und Erlebnissen der Schiffsgäste dank spannender Anekdoten durch Dänzer-Kantof gut nachvollziehen.

Inmitten der einzelnen Kapitel hat der Autor zudem jeweils zwei Doppelseiten über Erinnerungsalben von Kreuzfahrten an Bord der Monte Pascoal, der Hapag und der Laconia sowie eine als Werbemittel genutzte Fotostrecke der Reederei Hapag mit von ihren Schiffen angelaufenen reizvollsten Zielen abgebildet. Diese schwarz weiß Bilder sind oftmals noch unveröffentlichte Fotografien und geben private Eindrücke der Passagiere wieder, wie man sie sonst in kaum einem anderen Buch, das sich mit Kreuzfahrten beschäftigt, findet. Sie „vermitteln einen lebendigen Eindruck von dem Leben an Bord eines Kreuzfahrtschiffes“, wecken Erinnerungen der heutigen älteren Generation und inspirieren noch Unentschlossene zu einer Seereise.

Bereits das Titelbild des Bildbandes mit drei freudestrahlenden Passagieren an Bord eines Schiffes bereiten Lust, das Buch zu lesen und wecken positive Emotionen des Lesers. Auch die Auswahl der insgesamt 213 farbigen und schwarz weißen Abbildungen, die sich durch das gesamte Buch erstrecken und den Text somit lebendiger erscheinen, ist dem Autor gelungen und unterstützen seine Aussagen über die Geschichte der Kreuzfahrt. Nicht nur Fotografien der ersten Passagiere an Bord eines Kreuzfahrtschiffes Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts sind in guter Qualität abgedruckt, sondern auch historische Werbeplakate, Bordkarten, angesteuerte Sehenswürdigkeiten sowie moderne Abbildungen heutiger bekannter Schiffe.

Ausflugsboot Beykoz

Allerdings weckt der Titel noch höhere Erwartungen, als sie im Buch eingelöst werden. So werden hauptsächlich die bereits erwähnten Destinationen Mittelmeer, Norwegen, Karibik sowie Weltreisen erläutert, jedoch fehlt ein direkter, ausführlicher Vergleich der ersten Seereisen zu heute. Fragen nach der heutigen Bedeutung von Kreuzfahrten wurden ebenfalls nur knapp angerissen. Hier hätte ich mir eine intensivere Beschäftigung gewünscht. Ein detaillierter Aufbau eines Passagierschiffes ist nicht zu finden, ebenso wie eine Erwähnung der verschiedenen Reedereien, die Aufstellung der Produktionskosten, sowie der genaue Bauvorgang eines Schiffes. Stattdessen überwiegen kurze Geschichten einzelner Schiffsgäste und Anekdoten zu Problemen, Hindernissen und den Entwicklungen an Bord der ersten Seereisen und einleitende, allgemein gehaltene Beschreibungen über den Beginn der Kreuzfahrt-Ära.

AIDAmar im Hafen von Palma de Mallorca

Das Buch gibt einen groben Einblick in die Entstehungsgeschichte der Kreuzfahrt als Vergnügungsreise, dient insbesondere als Anregung und lässt seine Leser „in den nostalgischen Charme früherer Schiffsreisen eintauchen“. Wer sich gerne für seine erste oder nächste Seereise inspirieren oder in alten Erinnerungen bereits vergangener Kreuzfahrten schwelgen möchte, für den ist dieses reich bebilderte Buch absolut empfehlenswert.

Kaufen könnt ihr das Buch zum Beispiel auf Amazon für derzeit 39,95 € in der gebundenen Ausgabe.

Werbung

Flug Emissions- und Kompensationsrechner

Eine gute Adresse für alle Flugreisenden, die einen Ausgleich zur Belastung des Fluges schaffen wollen und ihren Beitrag leisten möchten, um die Auswirkungen auf das Klima so niedrig wie möglich zu halten.

Flug Emissions- und Kompensationsrechner

Fragen und Antworten

Unser stationäres Büro befindet sich seit vielen Jahren in Stuttgart, Bad-Cannstatt, Nähe Wizemann Areal. Sie können uns direkt besuchen oder per Telefon und Internet mit uns in Kontakt treten. Geschäftsführer von betravel Reiseagentur ist seit der Gründung von betravel im Jahr 2004 Herr Bernd Schray. Er wird unterstützt von weiteren Mitarbeitern, die sich um Marketing, Contentpflege und Kundenbeziehungen kümmern.
Wenn sie sich für eine Reise interessieren, die wir in einem Blogartikel oder einem Reiseangebot darstellen, dann ist der einfachste Weg, weitere Informationen und Buchungsunterlagen zu bekommen, indem Sie uns eine Reiseanfrage stellen. Alternativ können Sie über den Menüpunkt „Über uns“ ein Kontaktformular aufrufen, um mit uns in Kontakt zu treten.
… dann treten sie mit dem jeweiligen Reiseveranstalter (AIDA Cruises, Aldiana, Club Med, ROBINSON Club, TUI Cruises, etc.) in eine Geschäftsbeziehung ein, nicht mit betravel Reiseagentur. Wir sind Contenanbieter, Vermittler von Reiseangeboten, Tipps, Trends und treten als reichweitenstarke Internetdomain in Erscheinung. Wir verdienen Geld mit Vermittlungsprovisionen und Affiliate-Marketing.
betravel Reiseagentur ist Mitglied im Travel Industry Club, kurz TIC. Wir arbeiten eng mit den renommierten Reisebüros von Euro Lloyd in Stuttgart, Ludwigsburg und Sindelfingen zusammen. Alle Anfragen werden persönlich von MitarbeiterInnen der Euro Lloyd Reisebüros beraten und in die bestehenden Veranstaltersysteme eingebucht.
Alle Preise, Termine und Inhaltsangaben sind freibleibend, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
beTravel-Mini

Redaktionsteam betravel

  • aktualisiert 26.06.2021
betravel Logo

Werbung, weil Markennennung

Wir versichern, alle Berichte entstehen aufgrund eigener Erfahrungen und Erlebnisse und sind die unabhängige Meinung der Autoren! Da bei den Blogartikeln aber immer wieder Marken- und Hotelnamen genannt werden, müssen wir diesen Zusatz anhängen, um Abmahnungen zu vermeiden. Wir arbeiten zusammen mit den Euro Lloyd Reisebüros. Die Expedienten kennen alle Tipps und Sicherheitshinweise, die man als Urlauber wissen muss, um einen sorglosen Aufenthalt in Deutschland oder im Ausland zu genießen.

CO2 Emissionsrechner

Studiosus Foundation e.V. unterstützt den Bau von Biogasanlagen und bietet so die Möglichkeit, CO2-neutral zu fliegen. Dieses CO2-Kompensationsprojekt erfüllt díe höchsten Anforderungen nach Gold Standard CDM. Wir machen mit!

Emissionsrechner