Aktuell ist es schwierig die Welt zu bereisen. Da packt mich momentan so richtig das Fernweh. Aber man soll ja nicht immer alles so negativ sehen und das Beste aus der momentanen Situation machen. Deshalb habe ich mal bei mir in der Region in und um Stuttgart herum geschaut und geplant, wo und wie man hier eine kulinarische Weltreise machen kann.

Es gibt viele Dinge, womit man Urlaub und damit zusammenhängend auch eine andere Kultur verbinden kann. Doch kann man vieles aus einer fremden Region nicht einfach in die Heimat holen und nicht jedes Land hat eine Stadt wie Las Vegas, die einfach Sehenswürdigkeiten nachbaut. Wenn man aber einen kurzen Moment nachdenkt, fällt jeder oder jedem etwas super simples ein, was Urlaubsflair in die eigene Heimat transportiert. Essen! Deshalb habe ich mich in der Region Stuttgart umgeschaut und festgestellt, dass man hier eine kulinarische Weltreise machen kann, die uns vom Land der aufgehenden Sonne bis in den äussersten Westen führt. 

Kulinarische Weltreise beginnt bei „Ramen 8“

Die kulinarische Reise in Stuttgart beginnt bei „Ramen 8“. Das japanische Restaurant bietet wie es der Name schon verrät Ramen – ein Suppengericht – an. Ramen kommt ursprünglich aus China und fand seinen Weg nach Japan und wurde hier auf die lokalen Ansprüche spezialisiert. Die Nudelsuppe wird in vielen verschiedenen Varianten angeboten. Hauptbestandteil sind die eigens dafür hergestellten Nudeln und die Brühe, welche aus verschiedenstem Gemüse, Sojasoße und dem japanischen Reiswein Sake besteht. Hinzugefügt werden gekochte Eier und je nach Vorliebe verschiedene Fleisch- oder Fischsorten. „Ramen 8“ selbst ist eher schlicht eingerichtet und erinnert dadurch an die klassischen Ramen Restaurants in Japan. Doch durch das warmherzige Personal fühlt man sich sehr gut aufgehoben. Das Restaurant befindet sich auf der Eberhardtstraße nahe des Rathauses in Stuttgart.

Ramen
Ramen

Der nächste Halt unserer Reise ist Thailand. Hierbei kehren wir in den „Rainbow Garden“ in Böblingen ein. Durch seine Inneneinrichtung fängt das Restaurant sehr gut das Gefühl ein, als würde man in Thailand ausgehen. Vor allem die Gestaltung der Wände stellt dies sehr gut dar. Das Personal ist sehr Freundlich und man fühlt sich auch hier sehr gut aufgehoben. Wir haben zu Beginn einen Schnaps bekommen und wenn einem bei seinem Gericht der Reis ausgeht, bekommt man hier diesen Umsonst nochmals aufgefüllt. Zum Essen gibt es klassisch Thai, eher sogar die Süd-Thailändische Küche, wie Som-Tam oder Laab, was ein klassischer Thailändischer Salat mit Hühnchen ist. 

Die Weltreise geht weiter mit türkischer Küche

Die kulinarische Weltreise führt uns nun in die Türkei. Hierbei gehen wir in das Restaurant „3 Mohren“ in Sindelfingen.  Dieses Restaurant befindet sich im Gebäude „Lange Straße 25“, welches auf eine lange, abwechslungsreiche Historie zurückblickt. Erbaut wurde das Haus im Jahre 1714 und hat seitdem es besteht, so einiges miterlebt. Einen Brand im Jahre 1884 und immer wieder neue, unterschiedliche Besitzer. 2014 feierte das Haus in der „Lange Straße 25“ seine Wiedereröffnung. Nun wird hier gehobene türkische Küche in schicker Umgebung angeboten. Hier entführt einen nicht nur Baklava an den Bosporus, sondern auch viele weitere Spezialitäten aus der Türkei lassen hier Urlaubsgefühle aufkommen. An Sonntagen kann man im „3 Mohren“ brunchen.

Afrika im „Ebony“

Als nächstes zieht es uns nach Afrika. Hierfür gehen wir ins „Ebony“ in Stuttgart. Schon seit dem Jahre 1987 bringt dieses Restaurant den Stuttgartern die Afrikanische Esskultur näher. Die Inneneinrichtung, wie zum Beispiel die Gemälde geben den Gästen ein gutes Gefühl wie die Kultur südlich des Äquators gelebt wird. Zum Essen gibt es von Falafel über Linsensuppe bis hin zu einer Probierplatte, mit unterschiedlichsten Gerichten – für jeden etwas zum genießen. Das Restaurant „Ebony“ befindet sich nahe dem Feuersee.

Europas Vielfalt, Kroatiens Weine

Nachdem wir bis jetzt nur auf fremden Kontinenten gegessen haben, reisen wir nun weiter auf den Europäischen Kontinent. Der erste Stop ist Kroatien. Gastfreundschaft wird in der Balkan-Region großgeschrieben. Das habe ich vor allem bei Reisen nach Serbien gemerkt. Man wird hier im Grunde zu seinem Platz getragen. Zur Begrüßung bekommt man erstmal einen Slivovitz eingeschenkt. Mit dem gebrannten Zwetschgen Schnapps aus dem Balkan wird in keinem der Lokale gegeizt!

Ich selbst habe ja schon vor langer Zeit mein Herz an die Küche aus dem Balkan verloren. Meiner Ansicht nach fängt dies das „Bacchus Croatia“ sehr gut ein. Denn ich liebe Pljeskavica und Cevapcici und genau das gibt es hier und zwar in herausragender Form! Auch wenn man nicht der größte Fan von Knoblauch-geschwängertem Hackfleisch ist, gibt es in diesem Restaurant andere Top-Gerichte, die die Vielfalt der Balkan-Küche ergänzen. Hinzu kommt, dass man guten Wein aus Kroatien dazu trinken kann, was sich optimal zu den Speisen ergänzt. Das „Bacchus Croatia“ lässt sich in Fellbach finden. 

Cevapcici
Cevapcici

Bella Italia, La Vecchia Taverna

Was darf bei einer Reise durch das kulinarische Stuttgart nicht fehlen? Natürlich, Bella Italia! Ein gutes italienisches Restaurant findet sich etwa 30 km außerhalb von Stuttgart in Oberbohingen und trägt den Namen „La Vecchia Taverna“, Deutsch übersetzt landet man bei „Altes Rathaus“ :-).

Schon der Empfang ist stilvoll. Die Kellner flitzen in ihren schwarzen Uniformen durch die Reihen der Gäste, den Mund mit einer Coronamaske in den Farben Italiens bedeckt, man kann wählen zwischen 2 Etagen drinnen oder einer Gartenterrasse im Außenbereich.

La Vecchia Taverna, Oberboihingen
La Vecchia Taverna, Oberboihingen

Wie der Inhaber selbst sagt, ist hier jeder dazu eingeladen ein paar italienische Stunden zu erleben. Die Angestellten sind Vollblut Italiener und dementsprechend gehen sie auch sehr temperamentvoll bei ihrer Arbeit zu werke. Die hochwertigen Lebensmittel kommen fast alle direkt aus Italien und die Portionen sind riesig. Es passt wirklich alles. Vom Ambiente, über den Wein bis hin zu den Speisen, entführt dieses Restaurant jeden ins schöne Italien mit allen seinen kulinarischen Raffinessen.

Wir bleiben in Europa und ziehen weiter westwärts nach Portugal. Bei einer Reise nach Portugal denke ich sofort an versteckte, aber wunderschöne Strände, genauso wie tolle Hafenstädte. Und naja bei tollen Hafenstädte gibt es dann auch bestimmt frischen und leckeren Fisch. Und dies findet man in der Region Stuttgart im „Tasca im Feui“. In diesem Restaurant bei schlichter, aber edler Optik kann man guten Wein und eine ausgefallene Küche genießen. Hier kann man eine große Auswahl an Tapas verköstigen, doch das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den Fischgerichten, die unbedingt probiert werden müssen. 

Abschluss der Weltreise im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Zum Abschluss unserer kulinarischen Weltreise zieht es uns in die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und genauso unbegrenzt ist die Auswahl an Zutaten, die man sich auf einen Burger legen kann. Burgerrestaurants in Stuttgart und Umgebung gibt es viele. Und ich habe auch schon viele dieser Burgerrestaurants ausprobiert, doch – meiner Ansicht nach – macht das Kullman’s Dinner in Ludwigsburg den besten Burger in der Region. Das Kullman’s Dinner liegt direkt neben der MHP Arena, wo das Basketball-Bundesliga Team der Ludwigsburger zu Hause ist. Früher war es üblich, dass sich die Bundesligaprofis nach den Spielen im Kulmann’s Dinner einfanden, um in den direkten Austausch mit den Fans zu kommen.

Das Restaurant selbst erinnert an ein klassisches Dinner, wie man es aus den USA kennt. Nicht nur die Burger sind herausragend, sondern werden hier auch Spare-Ribs, Sandwiches, Steaks und vieles mehr geboten, was das Herz verfetten lässt. Für die kulinarische Weltreise meine absolute Top-Empfehlung!

Ich hoffe doch sehr, dass euch mein kleiner Einblick in die kulinarische Vielfalt in Stuttgart und Umgebung gefallen hat und das ihr vielleicht den ein oder anderen Tipp aufsuchen werdet und euch darauf einlasst, damit ein bisschen Urlaubsfeeling aufkommt. Ich freue mich über eure Erfahrungen, die ihr gerne mit mir in den Kommentaren teilen dürft!