Wenn man abgefahrene Architektur bestaunen möchte kann man bis ans andere Ende der Welt reisen. Muss man aber nicht. Es reicht, wenn man nach Rotterdam, in die zweitgrößte Stadt der Niederlande fährt. Denn hier gibt es aussergewöhnliche Bauten, sehr gute Restaurants, nette Bewohner und – aggressive Gänse.

„Wo bin ich denn hier gelandet?“, habe ich mir als erstes gedacht, als ich mit meinem Freund aus dem Rotterdam Blaak Bahnhof kam. Das erste was ich sah, war ein skurriles Gebäude, das gleichzeitig aussah wie ein Kunstwerk. Da wurde sofort mein Interesse geweckt. Das Gebäude war wie ein längliches umgedrehtes U geformt, glich fast schon einer Scheune aus Stahl mit vielen mosaikartigen Fenstern. Ein Blick nach rechts und ich sah noch mehr merkwürdige Gebäude, die gelb waren und total verkehrt herum gebaut waren.

Markthal (Markthalle)

Das muss ich mir genauer ansehen, dachte ich mir. Und schon waren wir drin. Die Markthal ist gleichzeitig Wohnhaus und ein Spot für die besten Restaurants in der Stadt. Hier findet man alles an Leckereien, was das Herz höher schlagen lässt. Von japanischen Gerichten bis hin zu traditionellen holländischen Leckerbissen.

Die absolut geilste Carbonara der Welt habe ich hier gegessen. Sie war sooo cremig und die Nudel werden frisch von Hand gemacht.

Das Urban Residences Rotterdam

Natürlich brauchten wir für unseren Trip auch eine Unterkunft. Wir haben uns für das Urban Residences Rotterdam entschieden. Als wir eincheckten, war ich einfach nur baff. Dieses Hotel versprühte im ersten Moment genau das wieder, wie Rotterdam für mich als erstes wirkte. Es war modern und künstlerisch angehaucht und dieser Blick nach draußen über Rotterdam, bis hin zum Hafen, einfach nur Unglaublich. Für mich purer Luxus.

Video

Best Ramen in Town – Hinoki Noodle Soup

Rotterdam ist nicht nur die Stadt der modernsten Architektur, sondern auch wohl einer der besten Orte um sich durch zu futtern. Das Essen hier ist so frisch und einfach nur lecker. Ich liebe Ramen und dieser Spot musste auf meine Liste. Denn hier habe ich wirklich das beste Ramen aller Zeiten gegessen. Viele Gewürze und bestimmte Zutaten wie der Unagi sind importiert aus Japan. So sind die Gerichte wirklich eine Stück aus Japan und das schmeckt man.

Sehenswürdigkeiten in Rotterdam

Überall wo man hinschaut sieht man gigantische, skurrile und denkwürdige Gebäude. Rotterdam wurde im 2. Weltkrieg fast vollkommen zerstört. Was den Weg frei machte, es fast komplett neu auf zu bauen.

Der Euromast

Hier muss man hin wenn man Rotterdam von oben sehen will. Der Euromast ist eine viel besuchte Touristenattraktion in Rotterdam, die inzwischen spektakuläre Aktionen anbietet. Wie zum Beispiel das Abseilen am Turm oder das Hinuntergleiten aus 100 Metern Höhe mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 km/h. Gebaut wurde der Turm in den 60er Jahren anlässlich der Gartenausstellung Floriade. Damals war er nur 101 m hoch, erst in den 70ern wurde der „Space Tower“ mit weiteren 84 m obendrauf gesetzt. Unglaublich oder? Ich empfehle etwas später auf den Turm zu gehen, kurz bevor die Sonne untergeht. Denn wer liebt es nicht, über eine wunderschöne Stadt zu blicken, wenn die Sonne untergeht und das Abendrot einsetzt?

Der Euromast ist aber nicht das einzige hohe Gebäude in Rotterdam. Die neue Skyline der Stadt wächst jeden Tag ein Stückchen weiter und Rotterdam wird ihrem Beinamen „Manhattan an der Maas“ wirklich gerecht. Die Stadt hat sich inzwischen einen Namen gemacht, wenn es um moderne Architektur, Kunst und Kultur geht.

ERASMUSBRÜCKE

Erasmusbrücke

Die Erasmus-Brücke ist ein erstaunliches Bauwerk und darf auf keinen Fall bei keinem Besuch Rotterdams fehlen. Die Brücke selbst und deren unmittelbare Umgebung haben dem neugierigen Besucher viel zu bieten: vom historischen Delfshaven bis zum futuristischen Kop van Zuid mit seinen Wolkenkratzern, nhow Rotterdam und das Nederlands Fotomuseum. Die Erasmus-Brücke ist außerdem Schauplatz für zahlreiche spektakuläre Veranstaltungen. Zu meiner Zeit fand dort die Schiffstaufe der Scenic Eclipse statt.

Rijnhaven

Dieses Zentrum ist ein Hotspot für Kultur, Innovation, Nachhaltigkeit, Festivals und kulinarische Neuheiten. 

Was ist das, ein schwimmender Wald? – Wohl eins der skurrilsten Kunstwerke, die ich in Rotterdam gesehen habe. Bäume die auf Bojen stehen und somit das Gebiet etwas grüner machen. Der Bobbing Forest.

Der Bobbing Forest entspringt der Idee von Jorge Bakker (Kolumbien, 1973) basierend auf seinem Kunstwerk „In Search Of Habitus“, welches aus den Elementen Landschaft, Wasser, Bäumen und Bootshäusern besteht. Es soll seine Faszination für die Triangel zwischen Menschen, ihrem Lebensraum und deren Interaktion symbolisieren und Menschen ihrer Umwelt bewusster machen. 

Hier schwimmt alles. Neben den schwimmenden Bäume, ist auch ein Gebäude das schwimmt. Ja genau ein Gebäude das schwimmt. Sowas hab ich bislang noch nie gesehen. Der Floating Pavilion bietet aufgrund seines innovativen und nachhaltigen Charakters einen Mehrwert für Meetings. Insbesondere wenn es um Themen wie Innovation, Nachhaltigkeit, saubere Technologien oder die Zukunft Ihres Unternehmens geht, ist dies ein einzigartiger und perfekter Ort.

Rotterdam-Zentrum

Hier ist das Einkaufsparadies. Shoppen kannst du im Zentrum zwischen dem Hauptbahnhof von Rotterdam und der U-Bahn-Station ‚Blaak‚. Ich kam gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten im Stadtzentrum, darunter ist die Lijnbaan am berühmtesten. Jeder Sonntag ein Verkaufsoffener Sonntag in Rotterdam! In Rotterdam kann man stundenlang shoppen und wenn du der Lijnbaan folgst, wirst du die besten Läden in Rotterdam nicht verpassen! Aber nicht nur Shoppen kann man hier. An jeder Ecke steht ein kunstvolles Gebäude, das sehenswert ist. Für jeden ist also was dabei. Abends können einem schon die Füße weh tun, vom ganzem Schlendern.

Ein kleines Rezept – Bitterballen

Zu einem Bier oder anderen alkoholischen Getränken, werden Bitterballen serviert. Köstliche kleine frittierte Bällchen. Das muss man probiert haben. So lecker, aber aufgepasst auch sehr heiß.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten / Zubereitungszeit: 20 Minuten / Arbeitszeit: 35 Minuten / Portionen: 16 Stück 

Zutaten:

  • 1 Gemüsezwiebel
  • 75 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 250 ml Milch , 3,5% Fett
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 150 g Fleischreste , bevorzugt Kalb

Zum Panieren:

  • Mehl
  • Ei
  • Paniermehl

Anleitung:

  1. Eine Gemüsezwiebel in kleine Würfel schneiden.
  2. Die Butter im Topf auflösen, die Zwiebel darin glasig schwitzen lassen und das Mehl dazu sieben.
  3. Ca. 5 Minuten das Mehl anschwitzen.
  4. Die Milch dazu geben und 10 Minuten unter ständigem Rühren vorsichtig köcheln lassen
  5. 1 Prise Muskatnuss dazu geben, die Fleischreste zerrupfen, ebenfalls in den Topf geben und mit Salz abschmecken.
  6. Die Masse in eine Form füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7. Zum Panieren Mehl, Ei und Paniermehl bereitstellen.
  8. Aus der Masse kleine Bällchen formen, diese in Mehl eintunken, dann durch das Ei ziehen und zum Schluss in das Paniermehl geben.
  9. Entweder 20 Minuten bei 180 °C im Ofen oder in der Friteuse fertig garen. Ich empfehle es lieber zu frittieren. Das gibt nochmal den extra Kick.

Luchtsingel, der Weg zum Biergarten

Das Luchtsingel verbindet Rotterdam Nord mit dem Rotterdam Centre und bringt neues Leben in eine vergessene Gegend. Dieser Teil der Stadt war jahrelang außer Betrieb und wurde von Leerstand und Vernachlässigung dominiert. Durch eine Crowdfunding-Aktion konnte dieses Projekt endlich umgesetzt werden. Jetzt blüht dieses Gebiet vollkommen auf, als Fotospot und mit vielen neuen Restaurants.

Der Biergarten ist ein Kunstwerk und zugleich ein Hotspot der Draft Biere. Ich bin leider nicht gerade eine Bierliebhaberin und daher gab es für mich einen pikanten Cocktail. Dazu noch die wohl leckersten Nachos der Welt mit Chili con Carne und eingelegten Zwiebeln. Mein Freund wählte einen leckeren Guacamole Burger mit typisch holländischen Pommes. Ich liebe die holländischen Pommes, da musste ich gleich ein paar stibitzen. 😋😋

Zoo – Diergaarde Blijdorp

Der Diergaarde Blijdorp hat eine lange Historie und wurde im Jahr 1857 gegründet. Zu finden ist der Zoo im Nordwesten der Stadt. Gut 5800 Tiere und 600 Arten haben im Diergaarde Blijdorp ein zu Hause. Vom Eingang bei der Riviera Halle kann man den Hauptbahnhof in Rotterdam gut erreichen, also die Anbindung passt schon mal! Und wie auch gerade schon erwähnt, bekommt man in diesem Zoo, was man eben von einem Zoo erwartet viele Tiere. Und die sind vielfältig, was die Gestaltung des Zoos erahnen lässt. Denn der Zoo ist in verschiedene Kontinente aufgeteilt und dementsprechend findet man auch im jeweiligen Abschnitt die passenden Tiere dazu. Doch beim schlendern durch das Gelände wurde ich Zeuge einer unfassbaren Tat. Solltet ihr so etwas in eurem Alltag auch erleben, schreitet bitte ein!

Ich hoffe euch hat meine Tour durch Rotterdam gefallen. Es muss ja nicht immer Amsterdam sein, findet ihr nicht auch?

Noch Fragen? Du hast ein Anliegen? Schreibe es gerne in die Kommentare. Eure betravel Reiseredaktion.

In Zusammenarbeit mit Euro Lloyd. Die besten Insiderinformationen zu einer Reise bekommst Du auch von unseren Partnerbüros, den Euro Lloyd Reisebüros in Ludwigsburg, Stuttgart oder Sindelfingen. Die Mitarbeiter haben alle Tipps, die Du als Urlauber kennen musst, um einen unbeschwerten Aufenthalt zu erleben.