Blaue Seen, sanfte, grüne Wiesen, die nach Süden hin in die Alpen übergehen – das sind die Markenzeichen des Chiemgaus. Wanderer erwartet hier über das ganze Jahr verteilt eine Vielzahl an Wegen: Von leichten Touren im Flachland und Seengebiet bis hin zu mehrstündigen Treks in den Bergen. Die Wege selbst – ausgezeichnet! Insgesamt elf Premiumwanderwege laden zu Entdeckungstouren in der Region ein – sie haben dieses Prädikat erhalten, weil sie besonders gut begehbar und optimal markiert sind, dazu mit natürlicher Schönheit punkten. Daneben befassen sich insgesamt 21 Themenwanderungen mit den Besonderheiten der Region: Moor- oder Bergerlebnisweg, Waldlehrpfad oder Pilgerstrecke, geologischer Lehrpfad, Salinen- und Skulpturenweg – sie alle führen Besucher auf landschaftlich oder kulturell besonders reizvollen Strecken durch die Landschaft, die generell von Wiesen und Almen geprägt ist. Weiter oben wird es schroffer, steiniger, zum Teil auch ausgesetzt. Der höchste Gipfel ist mit 1961 Metern das Sonntagshorn.

Chiemgau im Winter

Worauf warten Sie noch: Hinein in die Chiemgauer Bergwelt mit imposanten Gipfeln, gemütlichen Almen, natürlichen Wegen und weiten Ausblicken auf den Chiemsee und die Alpen – und vor allem: ganz weg vom Alltag.

Chiemgau

Golfen, Wandern, Klettern, Mountainbiken, Paragliden oder Segeln auf dem Chiemsee: Die Urlaubsregion Chiemgau ist ideal für Outdoor-Fans. Und ein echtes Allround-Reiseziel: So kommen viele Gäste aus den Niederlanden vorwiegend wegen des Eislaufstadions in Inzell in die Region im Süden Deutschlands. Eltern mit Kindern reisen an, weil schon Generationen vor ihnen auf „Sommerfrische“ in Reit im WinklRuhpoldingWaging oder Chieming waren. Und aktive Urlauber zieht es wegen des großartigen Angebots von Wasser-, Rad- und Wandersport in die Region, wieder andere vor allem wegen der Kultur und der hervorragenden Kulinarik.

Chiemsee

Die Zahlen sprechen für sich: Jedes Jahr übernachten mehr als vier Millionen Gäste in den Hotels, Pensionen, Campingplätzen und auf Bauernhöfen, die hingetupft in der malerischen Landschaft liegen. Kleine, familiäre Betriebe haben dabei einen hohen Anteil.

3 Vorschläge für Wandertouren im Chiemgau

Hier sind drei Tipps für interessante Wanderungen, was – ganz ehrlich – bei der Anzahl an Touren gar nicht so einfach war. Schnappen Sie sich Ihre Wanderschuhe, atmen Sie tief ein und genießen Sie die frische Luft im Chiemgau!

Auf den Spuren des Salzes – Fernwanderweg SalzAlpenSteig

Dauer: 18 Tage / rund 230 Kilometer  (im Chiemgau: 6 Tage / rund 93 Kilometer)

Neu, informativ und grenzüberschreitend: Der im Jahr 2015 zertifizierte SalzAlpenSteig verläuft vom Chiemsee über den Königssee bei Berchtesgaden bis zum Hallstätter See in Österreich. Auf insgesamt 230 Kilometern verbindet er die verschiedensten Stätten der Salzgewinnung miteinander. In 18 Tagesetappen können Wanderer in die faszinierende Geschichte des „weißen Goldes“ eintauchen. Insgesamt sechs Tages-Etappen des Steigs verlaufen im Chiemgau: Entlang der ehemaligen Soleleitung vorbei an wunderschönen Almen auf Gipfel mit grandiosen Ausblicken. Die sechs Etappen sind wie folgt aufgeteilt: Von Prien am Chiemsee nach Grassau (19 Kilometer, 6 Stunden), weiter nach Brachtalm (18,3 Kilometer, 7 Stunden), von dort weiter nach Bergen (9,4 Kilometer, 4 Stunden). Von Bergen nach Ruhrpolding (15,8 Kilometer, 6 Stunden), weiter nach Inzell (15,1 Kilometer, 5 Stunden) und schließlich von Inzell nach Bad Reichenhall (22,2 Kilometer, 6 Stunden). Sie haben die Qual der Wahl: Sie können alle sechs Etappen auf einmal wandern oder aber Sie suchen sich eine der durchweg interessanten Teil-Etappen aus.

Chiemsee

Schmugglerweg

Dauer: 4 Stunden / circa 13 Kilometer

Es muss nicht immer gleich der höchste Berg sein, um mit traumhaften Aussichten belohnt zu werden! Auch kleinere Wanderungen gibt es hier und diese versprechen herrliche Ausblicke über die Region Chiemsee-Chiemgau. Eine dieser Touren ist der vierstündige Schmugglerweg. Bei diesem Themenweg wandern Sie sich auf den Spuren der historischen Hehler, die früher illegal Waren über die deutsch-österreichische Grenze transportiert haben. Einer der vielen Höhepunkte der Wanderung ist allerdings nichts für schwache Nerven! So führt der Weg über die Hängebrücke und bietet  freien Blick auf das spektakuläre „Entenloch“, eine Engstelle der Tiroler Achen, dem Zufluss des Chiemsees. Definitiv nichts für Menschen mit Höhenangst! Wir empfehlen unbedingt eine Rast im Gasthof Klobenstein und einen Besuch der Wallfahrtskirche „Maria Klobenstein“.

Chiemgau

Gipfeltour: Sonntagshorn

Dauer: 9 Stunden / rund 23 Kilometer

Die Ankunft am Gipfelkreuz – für viele ist der Höhepunkt einer Wanderung im Chiemgau! Kein Wunder: Belohnt werden Sie mit einem grandiosen Blick auf das glitzernde Blau des Chiemsees und auf die markanten Gebirgszüge der umliegenden Alpen. Der Weg auf den höchsten Gipfel – das Sonntagshorn – ist eine anspruchsvolle alpine Bergtour und vor allem geübten Wanderern zu empfehlen. Technisch ist die Route zwar nicht besonders schwierig, dennoch sind Klettergrundkenntnisse auf jeden Fall von Vorteil. Vorbei an malerischen Wasserfällen lässt diese Tour das Bergsteigerherz definitiv höher schlagen – führt Sie doch über schöne Almen und einen kurzen Gipfelgrat.

Tipp: Aufgrund der Südexposition sind Sie bei der Wanderung auf weiten Strecken ungeschützt der Sonne ausgesetzt. Unbedingt eine Kopfbedeckung und genügend Wasser mitnehmen!

Chiemsee

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Chiemgau

Gleich vorweg: Der Chiemsee, umrahmt von der wunderschönen Bergkulisse der Chiemgauer Alpen, an sich ist schon eine Reise wert. Nicht umsonst wird der größte See des Bundeslandes auch „Bayerisches Meer“ genannt – so beeindruckend ist allein seine Größe und die Vielfalt der Erlebnisse an seinen Ufern.

Auch die Inseln innerhalb des „Mini-Binnenmeeres“ warten mit geradezu königlichen Aussichten auf. Da wäre zum Beispiel die Fraueninsel. Mit dem weithin sichtbaren Kampanile, dem achteckigen Glockenturm mit der aparten Haube, ist sie als spektakuläres Fotomotiv nicht nur bei Instagrammern beliebt. Kein Chiemsee-Besuch ist zudem komplett, ohne den spektakulären Bauten König Ludwigs II einen Besuch abzustatten.

Mini-Binnenmeeres

Auf dem benachbarten Eiland, der Herreninsel, ließ der sagenumwobene bayerische Monarch in der Zeit von 1878 bis 1886 eine exakte Kopie des französischen Traumschlosses  Versailles errichten – Schloss Herrenchiemsee, das jährlich mehr als 400000 Gäste aus aller Welt in seinen Bann zieht.

Herrenchiemsee

Was aber, wenn die lieben Kleinen nach Action und Abwechslung verlangen? In diesem Fall empfiehlt sich ein Besuch im Freizeitpark in Ruhpolding – mitten in Wald – sowie dem Märchenpark – an einem Hang am Fuß der Hochplatte gelegen – in Marquartstein. Die von zwei Chiemgauer Brüdern betriebenen Parks sind sehr liebevoll und mit viel Gespür für Kinder einerseits und für Details andererseits ausgestattet.

Die beste Reisezeit für eine Wanderung im Chiemgau

Hätten Sie’s gedacht? Wer hoch hinaus will, hat im September die besten Chancen auf eine von Wind und Wetter ungestörte Tour in den Alpen. Im Früh-Herbst nimmt nämlich die Gewitterneigung in den Chiemgauer Alpen deutlich ab. Häufig stellt sich dann im sogenannten Altweibersommer eine stabile Hochdrucklage mit idealem Wanderwetter ein.

Chiemsee Im Herbst

In mittleren Höhen dagegen kann man schon ab Mitte April bis Anfang Mai die ersten Wanderungen unternehmen. Die Gipfel sind ab Anfang, spätestens aber ab Mitte Mai in der Regel schnee- und eisfrei. Apropos Flockenzauber und weiße Pracht: Selbst im tiefen Winter stehen Schneeschuhgeher eine Reihe spektakuläre Touren zur Wahl

Chiemgau

Eine besonders schöne Unterkunft: Gut Steinbach

Einst Bauernhof, heute Spitzenhotel: Auf einem sonnigen Hochplateau über Reit im Winkl im Herzen Oberbayerns feiert das Relais & Châteaux Gut Steinbach Hotel und Chalets mit rustikalem Charme und luxuriösen Annehmlichkeiten die typisch bayerische Gastfreundschaft – und das auf höchstem Niveau. Getreu dem Motto des Hauses „Heimat ist da, wo sich die Seele zuhause fühlt“ erleben Gäste hier einen Ort der Ruhe und Entspannung inmitten von Wiesen und Wäldern.

Gut Steinbach

Im Haupthaus mit seinen insgesamt 28 liebevoll eingerichteten Zimmern und Suiten sowie dem dazugehörige Mini-Dörfchen aus sieben stilvollen Chalets liegt der Fokus klar auf Nachhaltigkeit und Regionalität – übrigens auch in der Küche des Restaurants „Heimat“, das eine strikte „Farm-to-Table“-Philosophie verfolgt. Regionale Heimatküche steht hier im Mittelpunkt. Konsequent regional und saisonal ist hier oberstes Gebot. Credo des Restaurants: 80 Prozent der Lebensmittel kommen aus einem Umkreis von 80 Kilometer.

Gut Steinbach

Das familiengeführte Relais & Châteaux Gut Steinbach Hotel und Chalets ist das Meisterwerk der Familie Graf von Moltke und ein idealer Ausgangspunkt, um das Chiemgau in seiner schönsten Form zu erleben. Beim Golfen – Zugang zum 18-Loch-Golfplatz inklusive – , Bergsteigen, Mountainbiken – oder Wandern. im Winter lockt die schneereiche Region zum Skifahren, Touren gehen, Rodeln und Langlaufen. Im Relais & Châteaux Gut Steinbach Hotel und Chalets finden nicht nur Familien und Paare, sondern auch Sportbegeisterte, Naturverbundene und Tagungsgäste ihren idealen Rückzugsort in der Natur der Chiemgauer Alpen.

Alpen in Österreich
Alpen Rundreisen
Gut Steinbach
0 Like it