Egal, ob Inselhüpfen im Indischen Ozean oder eine Insel für die ganze Zeit – Der Indische Ozean bietet traumhafte Urlaubsziele. Die Seychellen, La Reunion und Mauritius sind dabei wohl die meistbesuchten Inseln. Was Sie hier auf keinen Fall verpassen sollten und ein paar Hintergrundfakten haben wir kompakt zusammengestellt.

Die interessantesten Aspekte für eine Reise in den Indischen Ozean sind für mich:

1. Das tropische Klima
2. Der warme Indische Ozean
3. Das Inselfeeling
4. Surfer- und Taucherparadies
5. Traumhafte Strände
6. Einzigartige Flora und Fauna

Darüber hinaus gibt es sicherlich noch mehr erwähnenswerte Gründe wie beispielsweise die Menschen vor Ort, die traumhaften Hotels oder die Sehenswürdigkeiten. Letztlich sollte eigentlich jeder Mensch wenigstens einmal in seinem Leben im und am Indischen Ozean gewesen sein. Es lohnt sich! Es braucht zwar bei den meisten Menschen erst ein paar Tage, um sich an das tropische Klima zu gewöhnen und der Sonnenschutz sollte auch Priorität haben, doch wer einmal da war, will am liebsten nie wieder weg oder bald wiederkommen.

Die Seychellen

Zur Inselgruppe der Seychellen gehören vor allem die Hauptinsel Mahé (154 km²), Praslin (38 km²) und La Digue (10 km²). Am faszinierendsten für mich sind hier die Riesenschildkröten und die unglaublichen Unterwasserwelten. Tauchen oder wenigstens einmal Schnorcheln sind eigentlich schon Pflicht. Zudem ist hier auch die Heimat des Seychellen-Vasapapageis und der berühmten Seychellennuss, der „Coco de Mer“.

Die Seychellen

La Réunion

An keinem Ort der Erde fällt innerhalb eines oder nur weniger Tage mehr Regen als auf La Réunion. Allein dieses Naturwunder ist es wert, diese Tropeninsel zu besuchen. Darüber hinaus gibt es auf der Insel sehr verschiedene Mikroklimata – von regenreich bis teilweise Steppenklima ist alles dabei. Vanille- und Zuckerrohranbau prägen die Insel noch heute. Zudem ist die französische Lebensart ständig präsent und beeindruckend. Charakteristisch für diese Region ist auch der Vulkan Piton de la Fournaise, der noch aktiv ist und regelmäßig ausbricht.

Delfin vor La Reunion

Mauritius

Ob nun tosende Wasserfälle und üppiger Urwald im Black-River-Gorges-Nationalpark, Zuckerrohrmonokulturen, ein Bummel in der Inselhauptstadt Port Louis, das Wappentier – der Dodo – oder die faszinierenden Unterwasserwelten und perfekten Strände – Mauritius ist die Trauminsel schlechthin und es gibt so viel zu entdecken.

Wasserfall auf Mauritius

Praktische Hinweise

Zunächst einmal sollte man erwähnen, dass der Flug mindestens 11 Stunden dauert, wenn nicht sogar länger – vor allem bei Zwischenlandungen. Daher ist es ratsam, mindestens zehn Tage Aufenthalt zu planen, damit es die Strapazen auch wert sind.
Impfungen wie Tetanus, Hepatitis und Diphterie sollten auf dem aktuellsten Stand sein und wenn nötig aufgefrischt werden. Zudem kann man sich über Möglichkeiten der Malariaprophylaxe informieren. Eine Auslandskrankenversicherung ist ebenfalls zu empfehlen. Medikamente können problemlos in den örtlichen Pharmacy’s gekauft werden.
An Dokumenten sollten Sie wenigstens einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass und ein Rückreiseticketdabeihaben. Kinder brauchen einen Ausweis (ab sechs Jahren mit Foto).
Zudem empfiehlt es sich ausreichend Bargeld mitzunehmen, da Banken am Indischen Ozean manchmal rar sind. Zumindest eine Kreditkarte sollten Sie mit sich führen, damit Sie im Notfall schnell an Geld kommen. Rupien (1 Rupie = 100 Cents) tauscht man am besten bei der Ankunft am Flughafen ein. Es werden Bargeld und Reiseschecks akzeptiert.

Wasserflugzeug bei den Malediven

Übrigens: Auf Mauritius und auf den meisten anderen tropischen Inseln herrscht Linksverkehr. Im Kreisverkehr gilt rechts vor links. Zudem ist es verboten, am Flughafen, im Hafen und rund um Kasernen zu fotografieren.
Leitungswasser sollte man nicht trinken. Wegen scharfer Korallen und Seeigeln sollten Sie im seichten Wasser Badeschuhe tragen.
In den meisten Hotels bekommen die Gäste einen Internetanschluss gegen Gebühr. Ansonsten stehen Cybercafés und Internetcafés zur Verfügung. Beste Reisezeit für die Seychellen ist zwischen Mai und September, allerdings kann man die Inseln das ganze Jahr über sehr gut bereisen. Hauptsaison auf Mauritius ist zwischen November und April. Dann herrscht die Regenzeit, doch die Niederschläge halten selten lange an. Die Luftfeuchtigkeit liegt durchschnittlich bei 80 bis 90 Prozent, die Tagestemperaturen bei 30 Grad und die Wassertemperaturen erreichen um die 25 Grad.
Tipp: Mit einer Prepaid-Karte des Gastlandes entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe.
Wohin Sie auch fliegen, ein Urlaub in der Region Indischer Ozean und vor allem die Inseln der Seychellen, La Réunion und Mauritius werden Sie verzaubern!

0 Like it Kontaktformular