Cuba libre. Beim Klang dieser Worte fällt garantiert jedem von euch eine passende Erinnerung dazu ein. Bei den Meisten wird es ein alkoholischer Longdrink sein, den man mit diesem Trinkspruch vernichtet. Freies Kuba – für die Revolutionäre von Fidel Castro bekam die Losung einen anderen Sinn: Eine mit üppigen Naturwundern gesegnete Karibikinsel, mit reichen Bodenschätzen und silbernen Sandstränden verschwenderisch ausgestattet, verwunschen verschlungenen Pfaden im Dschungel und viel mehr noch – die es zu befreien galt.
Wir Urlauber und Wanderer können heute gefahrlos Kuba besuchen, besichtigen und durchwandern; das sozialistische Eiland, das so lange Zeit verschlossen blieb. Und abends im Hotel oder in der Unterkunft sorglos einen Cuba libre genießen, nach einer geführten Wanderung, einer Rundreise durch die Sierra Maestra mit einem professionellen Wanderführer, oder einem Aktivurlaub auf eigene Faust.
Was man alles in Kuba auf einer Wanderreise oder einem Wanderurlaub mit der ganzen Familie erleben kann, welches die schönsten Wanderungen auf Kuba sind, viele Reisetipps und vieles mehr haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Mehr zur Serie der schönsten Insel-Wanderurlaube:

  • Die besten Wanderwege auf Kreta
  • Die besten Wanderwege auf Sardinien
  • Die besten Wanderwege auf Madeira
  • Die besten Wanderwege auf Korfu
  • Die besten Wanderwege auf Guadeloupe
  • Die besten Wanderwege auf La Reunion
  • Die besten Wanderwege auf Mallorca
  • Die besten Wanderwege auf Malta
  • Die besten Wanderwege auf Bali
  • Zurück zur Übersicht der schönsten Insel-Wanderurlaube

Karibische Lebensfreude – Das Besondere an der karibischen Urlaubsinsel Kuba

Den meisten Menschen fällt bei dem Begriff Kuba insbesondere die Mentalität und Lebensfreude der Inselbewohner, kubanische Musik, Oldtimer und die Revolution unter Fidel Castro und Che Guevara im Jahr 1957 ein. Doch bietet die karibische Insel noch so viel mehr als nur das, denn sie wartet vor allem mit ihrer landschaftlich wie kulturellen Vielfalt aus Kegellandschaften im Westen, tropischen Vegetationen im Osten, einsamen Berglandschaften der Sierra Maestra und Sierra Escambray sowie traumhaften Stränden und subtropischen Regenwäldern auf. Dadurch bietet die größte Insel der Antillen vor allem Wanderern und Naturfreunden ein zumeist noch unergründetes Wanderziel, jedoch mit dem Nachteil der bisher zu schlecht oder gar nicht abgesicherten Wanderpfade. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, nur an Wanderungen mit einem professionellen Wanderführer oder an organisierten Wandertouren teilzunehmen. Durch das tropische Klima, das sich auf die karibische Insel legt, raten wir zudem, mittelschwere und anspruchsvolle Wanderungen nur als geübter Wanderer zu unternehmen und das Wetter auf Kuba nicht zu unterschätzen.

Die schönsten Wanderwege auf Kuba

Rundreise zum Valle de Viñales

Eine der beliebtesten Rundwanderungen auf Kuba ist die durch das Viñales Tal in der Provinz Pinar del Río, das sich 180 Kilometer westlich von Havanna erstreckt. Der von grünen Bergrücken und sattgrüner Vegetation geprägte Nationalpark wurde 1999 als UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen und zeigt Kuba von seiner ursprünglich ländlichen Seite. Mit einer Länge von 10 Kilometern und einer Breite von 4 Kilometern bietet das Valle de Viñales die perfekte Wanderung entlang verlassener Höhlen, riesigen Felsformationen, natürlichen Gewässern sowie Kaffee- und Tabakplantagen. Eine Rundwanderung in das Viñales Tal beginnt meist vor dem Büro des Nationalparks. Von dort führt der Wanderweg entlang der zahlreichen Bauernhöfen und palmenbedeckten Hütten, an Bananenstauden und Badeseen vorbei zu traditionell kubanischen Kaffeesträuchern und Tabakplantagen. Hier hast du die Möglichkeit, die von Hand erlesene Kaffee- und Tabakernte und Herstellung zu beobachten. Besonders sehenswert sind auch die grünen Bergrücken der vor rund 170 Millionen Jahren durch Verkarstung entstandenen Felsformationen Mogotes, die Höhlen Cueva del Indio und Gran Caverna de Santo Tomás. Doch ein Highlight dieser Rundreise ist das im Jahr 1961 fertiggestellte und in Fels gemalte Kunstwerk des mexikanischen Künstlers Leovigildo González Morillo.

Die grüne Landschaft Kubas

Wanderung zur Sierra Maestra

Wanderreise durch Las Terrazas

Ein absoluter Geheimtipp ist eine Wanderung durch das im Nordwesten der Insel gelegene und von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannte ökotouristische Vorzeigeprojekt Las Terrazas. Die durch Fidel Castro initiierte Siedlung Las Terrazas wurde in den 70er Jahren als erstes kubanisches Biosphärenreservat terrassenförmig um einen Stausee angelegt, um die ursprünglichen Wälder des zuvor gerodeten Gebiets wieder aufzuforsten und eine Erosion zu vermeiden. Das Biosphärenreservat Las Terrazas erstreckt sich etwa 20 Kilometer nördlich von Soroa und westlich von Havanna inmitten des kubanischen Dschungels und dokumentiert eine natürlich betriebene Landwirtschaft nach nachhaltig biologischen Methoden der autarken Siedlung. Auf den einzelnen Terrassenstufen wurden die Häuser und umliegenden Gärten der einstigen Landwirte gebaut und dienen heute insbesondere für Künstler und Touristen eine Eingliederung in die kubanische Natur. Diese abenteuerliche Wanderung darf aus Sicherheitsgründen durch den Urwald Kubas jedoch nicht individuell unternommen und muss mit einem professionellen Wanderführer beschritten werden. Während dieser Wanderung entlang des kubanischen Dschungels begegnest du verschiedenen Vogelarten, Affen, Eidechsen und vielen weiteren Amphibien sowie der heimischen Flora aus Seerosen, Palmen, Bäumen mit roter Rinde, Moos, Farnpflanzen, Lianen und Orchideen. Auch auf kleine Wasserfälle wirst Du während deiner Wanderung durch Las Terrazas stoßen. Zudem führt der Wanderweg vorbei an der ehemaligen Kaffeeplantage Buena Vista oberhalb des Dorfes, entlang eines alten Mühlrades, mit dem Kaffeebohnen gemahlen wurden und das Wohnhaus des berühmten kubanischen Sängers Polo Montanez.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten auf Kuba

Um während deiner Wanderreise noch mehr von Kuba zu sehen, solltest du dir zwischendurch oder kurz vor deiner Abreise ein paar Tage Zeit nehmen, um die karibische Insel anhand der unzähligen Sehenswürdigkeiten und ihrer wunderschönen Landschaft kennenzulernen. Ein absolutes Muss bei einer Reise nach Kuba ist ein Besuch des tropischen Urwalds Parque el Cubano in Trinidad. Dort wanderst du durch unberührte Natur, begegnest vielen verschiedenen exotischen Tierarten und kommst an zahlreichen tosenden Wasserfällen vorbei. Wenn du deine Wanderreise gerne mit Baden und Strandtagen kombinieren möchtest, empfehlen wir dir einen Ausflug zum Playa Paraiso. Hier wartet karibisch weißer Sandstrand, himmelblau klares Meerwasser und eine kleine Strandbar auf dich. Die Lagune eignet sich perfekt für erholsame Stunden schwimmen, tauchen und entspannen. Möchtest du deine Wanderreise mit Geschichte und Kultur verbinden, sind das Castillo de los Tres Reyes del Morro, das einen traumhaften Ausblick auf das Meer und den Hafen bietet, sowie das Hemmingway-Museum Finca La Vigía lohnenswert. Zum Flanieren eignet sich insbesondere der romantisch angehauchte Plaza Vieja mit seinen gemütlichen Cafés und Restaurants sowie einer Vielzahl an historischen Gebäudekomplexen. Vor allem für Kinder zu empfehlen ist ein Besuch der Sea Turtle Hatchery, einer Aufzuchtfarm für Schildkröten im Alter ab einem Tag. Dort werden die Jungtiere mit Nahrung versorgt, verletzte Tiere behandelt und anschließend im Meer ausgesetzt.

Kuba lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten

Die beste Reisezeit für eine Inselwanderung auf Kuba

Aufgrund seiner Lage am Atlantischen Ozean, am Golf von Mexiko und dem Karibischen Meer ist die Insel Kuba von tropisch-warmem Klima bestimmt und bietet mit Durchschnittstemperaturen von 26 bis 32 Grad daher ein beliebtes Ganzjahresziel für Urlauber. Die Monate Mai bis Oktober sind von Regen und tropischen Wirbelstürmen geprägt, die Monate November bis April dagegen bilden die trockenere Jahreszeit mit nur drei Regentagen pro Monat. Für einen Badeurlaub eignen sich insbesondere die heißen Sommermonate Juni bis September mit Temperaturen bis knapp unter die 40 Grad Marke und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die beste Reisezeit für einen Wanderurlaub bilden jedoch die Monate November bis April, da ihre angenehmen Temperaturen von 25 bis 30 Grad und ihr nächtliches Klima bis zu 10 Grad eine Wanderung durch Kuba erträglich machen und sich zu diesen Jahreszeiten der wundersame Wechsel der Natur vom Herbst in den Frühling beobachten lässt.

Kubas Hauptstadt Havanna
Ein Papaya-Baum auf Kuba

Wichtige Einreiseinformationen

Um nach Kuba einreisen zu dürfen, benötigst du einen gültigen Reisepass, es genügt auch, einen vorläufig gültigen Reisepass mitzuführen. Der alleinige Nachweis deines Personalausweises reicht leider nicht aus. Zur Prävention vor Mückenstichen und den von ihnen übertragbaren Zika-Virus-Infektionen raten wir dir, dich vor deiner Abreise dagegen impfen zu lassen, ausreichend Insektenschutzmittel mitzunehmen und am besten lange Kleidung zu tragen, wenn du dich auf eine Wanderung durch Urwälder und hohes Gras begibst. Empfehlenswert sind außerdem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Mumps, Masern Röteln, Pneumokokken, Influenza und Hepatitis A.

Zu den geführten Wanderreisen auf Kuba


Damit du auch bei Wanderungen auf eigene Faust nicht den Überblick verlierst oder vom Weg abkommst, haben wir hier passende Wanderführer.

0 Like it Kontaktformular