Höhepunkte Usbekistans privat

11-Tage-Privatreise



Diese Privatreise führt uns entlang der Großen Seidenstraße durch Usbekistan. Mit Muße entdecken wir die architektonischen Kostbarkeiten in Chiwa, Buchara und Samarkand. Reich verzierte Bauwerke mit blau glänzenden Majolika-Kuppeln lassen uns den einstigen Wohlstand des alten Handelsraumes spüren.

Drei gute Gründe für diese Reise

  • Faszinierende Altstadt von Chiwa
  • Abendessen und Folklore in einer Koranschule in Buchara
  • Panoramafahrt von Shar-e Sabs nach Samarkand

Teilnehmerzahl

keine Mindestteilnehmerzahl

Leistungen, die überzeugen

  • Inlandsflug mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class
  • Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren für den Inlandsflug
  • Rundreise/Ausflüge in landestypischen Fahrzeugen mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
    • Ausführliche Besichtigungen in Taschkent, Chiwa, Buchara und Samarkand
    • Gräberstadt Shah-e Sende
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 9x Frühstück, 9x Abendessen
  • Abendessen mit usbekischen Spezialitäten in einem Privathaus
  • Abendessen und Folkloreveranstaltung in einer Koranschule
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Ihre Hotels (Mittelklasse)

OrtNächte/HotelLandeskat.
Taschkent1 First-Class-Hotel
Chiwa2 Mittelklasse-Hotel
Buchara3 Mittelklasse-Hotel
Samarkand3 Mittelklasse-Hotel
Taschkent1 First-Class-Hotel

Ihre Hotels (First-Class)

OrtNächte/HotelLandeskat.
Taschkent1 First-Class-Hotel
Chiwa2 First-Class-Hotel
Buchara3 First-Class-Hotel
Samarkand3 First-Class-Hotel
Taschkent1 First-Class-Hotel

Reiseverlauf

1. Tag
Anreise nach Usbekistan

Nach Ihrer Ankunft in der usbekischen Hauptstadt begrüßt Sie Ihre Reiseleitung und wir fahren gemeinsam zum Hotel.

2. Tag
Willkommen in Taschkent

Traditionelle und moderne Architektur verbinden sich harmonisch im Stadtbild von Taschkent. Während unserer Stadtrundfahrt besuchen wir einige der historischen Baudenkmäler, wie die im 16. Jahrhundert errichtete Medrese Kukaldasch und das Kaffal-Shashi-Mausoleum. Beim Bummel über den Basar bestaunen wir die Vielzahl an Nüssen, Obst und Kräutern, die hier angeboten werden. Bei einer Fahrt mit der ersten Metro Zentralasiens bestaunen wir die aufwendige Architektur der Bahnhöfe. Am Nachmittag fliegen wir in den Westen Usbekistans nach Urgentsch und fahren weiter in das benachbarte Chiwa. 45 km (F, A)

3. Tag
Chiwa: Oasenstadt in der Wüste

Chiwa war im 16. Jahrhundert Sitz eines machtvollen islamischen Fürstentums an der Seidenstraße. Enge Gassen, Häuser aus ungebrannten Ziegeln, reich verzierte Moscheen, Koranschulen, Mausoleen und Paläste bestimmen noch heute das Stadtbild. Wir besichtigen eine faszinierende Altstadt, die ihren orientalischen Charakter bewahrt hat und von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. (F, A)

4. Tag
Von Chiwa nach Buchara

Nach einer längeren Fahrt durch die Wüste Kyzyl Kum erreichen wir am späten Nachmittag Buchara. Wir erkunden das außerhalb der Altstadt gelegene Mausoleum der Samaniden, das früheste bekannte Grabmal einer Persönlichkeit der islamischen Welt. 480 km (F, A)

5. Tag
Buchara: die Edle, Noble

Im alten Buchara waren einst über 350 Moscheen und 100 Medresen zu finden. Reisende aller Jahrhunderte rühmten die Stadt ob ihrer Schönheit als einmalig in der islamischen Welt. Wir erkunden die sich auf einem Hügel inmitten der Stadt erhebende Zitadelle Ark, den einstigen Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara. Unser nächster Halt ist das Wahrzeichen der Stadt, das Minarett Kalan. Wir besuchen die gleichnamige Moschee und die sich anschließende Medrese Mir-e Arab, bevor es uns zum schattig-kühlen Labi Hauz zieht. Den Abend lassen wir im lauschigen Innenhof einer zum Restaurant umgebauten Koranschule ausklingen. Wir genießen die usbekischen Spezialitäten und sehen eine Folklorevorführung, wenn das Wetter es zulässt. (F, A)

6. Tag
Buchara: Schätze der Umgebung

Östlich von Buchara besuchen wir die hervorragend restaurierte Klosteranlage Naqshbandi, bis heute eine der wichtigsten Derwischbruderschaften. Der westlich von Buchara gelegene monumentale Begräbniskomplex Tschor Bakr wurde im 16. Jahrhundert für die Dschuibari-Scheichs angelegt. Im Norden Bucharas liegt der Sommerpalast des letzten Emirs, Setare-je Mah-e Chase, wörtlich »wo Mond und Sterne sich begegnen«. Bei einem schmackhaften Abendessen in einem lokalen Restaurant klingt unser Tag aus. (F, A)

7. Tag
Von Buchara über Shar-e Sabs nach Samarkand

Am Morgen verlassen wir Buchara und folgen dem Verlauf der Großen Seidenstraße durch das fruchtbare Tal des Amu Darya, in dem Baumwolle angebaut und in dessen feuchten, schattigen Oasen Aprikosen, Feigen und Melonen wachsen. Wir erreichen Shar-e Sabs, die »grüne Stadt«. Timur errichtete hier seinen prächtigen Palast Ak Serai, das »Weiße Schloss«. Selbst die heute davon erhalten gebliebenen Ruinen vermitteln einen überwältigenden Eindruck von dessen Größe. Über die Passstraße fahren wir weiter nach Samarkand und werden mit einem wunderschönen Panorama belohnt. 420 km (F, A)

8. Tag
Samarkand: orientalische Schönheit

In Samarkand beginnen die Märchen aus 1001 Nacht. Im Mittelalter eine der schönsten und bedeutendsten Städte der Welt, hat Samarkand bis heute nichts von ihrem Reiz verloren. Timurs palastartiges Mausoleum Gur-e Amir wird uns beeindrucken. Seit Jahrhunderten grüßt die hohe, melonenförmige Grabkuppel den Reisenden. Dann besuchen wir den wohl berühmtesten Platz Zentralasiens, den Registan-Platz mit seinen drei rechtwinklig einander zugeordneten und kunstvoll verzierten Medresen. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Am Abend erleben wir die Gastfreundschaft einer usbekischen Familie. Wir kehren in einem Privathaus ein und genießen landestypische Köstlichkeiten. (F, A)

9. Tag
Samarkand: Erben des Ulug Bek

Eine großartige Leistung islamischer Architektur ist die von Timur zum Gedächtnis an seine Frau erbaute Moschee Bibi Khanum. Farbenfroh ist der orientalische Basar, über den wir im Anschluss bummeln. Ein Symbol für die jahrhundertealte Wissenschaftstradition von Samarkand ist die Sternwarte des Ulug Bek. Die Gräberstadt Shah-e Sende ist eine Wallfahrtsstätte, deren Besuch noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts Andersgläubigen verwehrt wurde. (F, A)

10. Tag
Von Samarkand nach Taschkent

Vormittags besuchen wir in Urgut den großen Basar, der in den frühen Morgenstunden beginnt. Anschließend fahren wir zurück nach Taschkent und erleben den modernen Teil der Stadt mit der Metro. Am Nachmittag haben Sie freie Zeit, über die belebten Boulevards zu bummeln oder für einen Besuch der Oper. Bei einem abendlichen Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant blicken wir auf eine sicherlich eindrucksvolle Reise zurück. 285 km (F, A)

11. Tag
Heimreise oder Anschlussurlaub

Nun heißt es Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen zu Ihrer individuellen Heimreise.

Flugplan, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)

Termine

Saisonzeiten und Preise 2019 in €

Termine STANDARDFIRST
12-45-67-912-45-67-9
01.04.2019 - 31.05.201926451675148514353035199515251495 Anfragen
01.06.2019 - 15.08.201923951525135513152745183515251495 Anfragen
16.08.2019 - 31.10.201926451675148514353035199515251495 Anfragen
01.11.2019 - 31.12.201923951525135513152745183515251495 Anfragen
Pro Person im Doppelzimmer. Innerhalb der angegebenen Saisonzeiten können Sie Ihren Abreisetermin vorbehaltlich Verfügbarkeit frei wählen.