Japan – exotisch, fremd, faszinierend

Diese Reise nach Japan dauert zwar nur 13 Tage, dafür bekommt man aber das Beste von Japan und seinen faszinierenden Sehenswürdigkeiten in dichter Folge so gut präsentiert wie man es selber nicht organisieren könnte.

Kloster-und Tempelanlagen, Geishas und die Metropole Tokio sind alle mit in diesem Reiseverlauf dabei. So lernt man nicht nur dieses beeindruckende Land, sondern auch Kultur, Religion und Leute schnell kennen.

Seoul – Ein Tag Südkorea

Bevor wir aber Japan besuchen, landen wir zuerst von Frankfurt kommend nach über zehn bis elf Stunden Flugzeit erst einmal in Seoul. Da unsere Reisegruppe gegen Mittag ankommt, machen wir auf jeden Fall noch eine schöne Stadtrundfahrt. Wer möchte sich den geschichtsträchtigen Wolmi Park, den geschäftigen Shinpo Markt und den quirligen Hafen von Incheon entgehen lassen? Zudem können wir so eine Nacht im ruhigen Hotelzimmer verschnaufen, bevor wir dann am nächsten Tag nach Hiroshima weiter fliegen.
Seoul
Incheon Markt

Hiroshima – traurige Geschichte, freundliche Leute

Jeder von uns kennt die tragische Geschichte von Hiroshima und der Zündung der ersten Atombombe während des Zweiten Weltkriegs. Im Friedenspark von Hiroshima können wir im Atombomben-Dom mit seinem Museum noch einmal minutiös die dramatischen Tage nachvollziehen, die die Geschichte der Menschheit verändert haben. Die Strahlenbelastung ist heutzutage nicht höher als in anderen Gebieten der Erde – zum Glück! Damals wurden 80 Prozent der Stadt zerstört.

Hiroshima
Hiroshima – der Atombomben-Dom

Umso mehr ist es von Bedeutung, dass die Stadt heute acht Bezirke und über 1,2 Millionen Einwohner hat. Am Abend dürfen wir dann die traditionellen Okonomiyaki essen, eine Art Pfannkuchen, auf dem in feine Streifen geschnittener Kohl und Fleisch oder Meeresfrüchte gegart werden. Ich freue mich schon auf dieses Willkommensdinner unter Japanern.