Bis vor kurzem reisten die meisten Griechenland-Urlauber noch nach Santorini, Mykonos oder Korfu und die Halbinsel Chalkidiki südöstlich von Thessaloniki an der Ägäis war noch ein Geheimtipp – nun mausert sie sich aber immer mehr zur neuen Trenddestination. Kein Wunder: Reisende erwartet in dieser Region neben der besonderen griechischen Gastfreundschaft lange Sandstrände, kristallklares Wasser, kulturelle Highlights und eine pulsierende Multi-Kulti-Metropole. Chalkidiki ist bekannt für ihre so genannten „drei Finger“ – Kassandra, Sithonia und Athos -, die im Nordosten Griechenlands ins Ägäische Meer ragen.

Während der ganz westliche „Finger“ Kassandra über zahlreiche Strände, Küsten und Resorts verfügt, liegt Sithonia etwas abseits der ausgetretenen Pfade und ist nicht so überfüllt. Es punktet dagegen mit kleinen Dörfern sowie versteckten Stränden und Buchten. Athos – inklusive dem gleichnamigen Berg – hingegen ist eine Klosterregion, in die Frauen nicht eintreten dürfen. Und das schon seit über 1.000 Jahren nicht.

Die Halbinsel mit ihren drei „Inselfingern“, die manche für den Dreizack des Meeresgotts Poseidon halten, bietet für jeden Urlaubstyp genau das passende Angebot und verspricht Südsee-Feeling pur. Und das in gerade mal etwas über zwei Flugstunden von Deutschland. Allein dieser Punkt wäre eigentlich schon Grund genug, direkt eine Reise nach Chalkidiki zu buchen.

Chalkidiki

Aufgrund seiner milden Temperaturen ist Chalkidiki das ganze Jahr über ein perfektes Ziel für Sonnenhungrige. Die Region ist gesegnet mit einer wunderschönen Landschaft und vielen Freizeitaktivitäten wie etwa Bergsteigen und Wandern. Es gibt unzählige Wanderwege und aufregende Berggipfel wie den Mount Itamos, den Mount Holomontas und den weniger bekannten Mount Stratoniko, die nur darauf warten, erklommen zu werden.

Chalkidiki

Und obwohl die Region im Norden Griechenlands aktuell immer beliebter wird, können Sie hier noch echte Geheimspots entdecken. Die drei „Finger“ erstrecken sich tief in die Ägäis hinein und bei 550 Kilometern Strand ist es auf Chalkidiki ein leichtes einen fast menschenleeren Strand vorzufinden. Einem gemütlichen und vor allem entspannten Badeurlaub steht somit nichts mehr im Weg.

Kassandra im Westen ist besonders bei jungen Menschen sehr beliebt, Sinthonia in der Mitte punktet vor allem durch seine fast 100 (!) Strände – perfekter weißer Strand und kristallklares Wasser inklusive und zahlreichen Wanderwege. Athos, der östlichste Finger oder Zacken der Halbinsel nimmt eine gewisse Sonderstellung ein und ist mit dem „Heiligen Berg Athos“ gewissermaßen ein autonomer Mönchsstaat.

Chalkidiki

Die perfekte Kombination aus natürlicher Schönheit, spannenden Abenteuern, einer rauen Berglandschaft mit zahlreichen Wanderwegen, traumhaft schönen Stränden, griechischer Geschichte und wahnsinnig gutes Essen, machen Chalkidiki so beliebt und einzigartig.

Was schon immer am besten war und auch auf diese Region zutrifft: Reisen Sie persönlich nach Chalkidiki und überzeugen Sie sich selbst!

Welche Aktivitäten/Sehenswürdigkeiten gibt es?

Chalkidiki hat zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten zu bieten – sowohl in kultureller und geschichtlicher Hinsicht als auch landschaftlich und in Sachen Städten.

Ein Besuch in Thessaloniki sollte bei Ihrem Chalkidiki-Aufenthalt nicht fehlen. Die zweitgrößte Stadt Griechenlands ist für den Balkan das, was Istanbul für Kleinasien ist – eine alte, aber gleichzeitig moderne Multi-Kulti-Metropole, die mit Museen und Nachtclubs lockt.

Neben Thessaloniki ist Stagira ist eine der wichtigsten antiken Städte der Chalkidiki und liegt in der Nähe der heutigen Olympiade. Stagira wurde 655 v. Chr. von ionischen Siedlern gegründet und ist der Ort, an dem der antike griechische Philosoph Aristoteles geboren wurde.

Eine ganz besondere Sehenswürdigkeit ist der Heilige Berg Athos, ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein unabhängiger Staat, der insgesamt 20 autarke, orthodoxe Klöster umfasst. Für einen Besuch benötigt Mann allerdings ein so genanntes Pilgervisum, Frauen wird der Zutritt gänzlich verwehrt. Unser Tipp: Bei einer Bootstour bekommen Sie aber einen traumhaft schönen Ausblick auf den 2.033 Meter hohen Berg und die umliegende Mönchrepublik.

Chalkidiki

Der mittlere „Finger“ Sithonia ist bekannt für seine zahlreichen traumhaften Strände. Zu den schönsten gehört der Orange Beach an der Ostküste, der mit einem fantastischen Blick auf den Berg Athos punktet. Apropos schöne Strände: Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz besonderen Ziel sind, könnte ein Ausflug auf die Insel Ammouliani genau das richtige für Sie sein. Das winzige, aber charmante Stück Land wird von weniger als 700 Menschen bewohnt und zeichnet sich durch die vielen traumhaften Strände  – hier besonders empfehlenswert ist der Strand Alikes – und Minibuchten aus.

Chalkidiki

Natur-Interessierte wird es in die Petralona-Höhle auf der Westseite des Katsika-Berges ziehen: Sie ist eine der schönsten Höhlen Europas und wurde Mitte des 20. Jahrhunderts zufällig entdeckt und ist voll von tiefroten Stalagmiten und Stalaktiten. Wirklich faszinierend!

Yamas! – Was bietet Chalkidiki kulinarisch?

Chalkidiki ist berühmt für seine Tafeloliven, das hochwertige Olivenöl , seine feinen Brote und Käse sowie für seine traditionellen Süßigkeiten und Gebäck, die mit köstlichen einheimischen Früchten zubereitet werden. Die Region ist aber auch bekannt für seinen Honig.

Die Halbinsel im Norden Griechenlands gilt als das „Mutterland“ des Honigs. Und das liegt wahrscheinlich daran, dass es hier stolze 6.500 Honigproduzenten gibt, die jährlich 1.910 Tonnen Honig produzieren. Wo auch immer Sie in Chalkidiki – im Norden, Kassandra, Sithonia oder der Ostküste – hinschauen, sehen Sie bunte Bienenstöcke. Achten Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt einfach mal darauf!

Vor 2.400 Jahren lobte Aristoteles den Honig und seinen Nährwert für den Menschen, indem er das Leben verlängert. Heute nutzen die Imker der Gegend die reiche Fauna von Chalkidiki auf reinste Weise, indem sie qualitativ hochwertigen Honig mit hohem Nährwert produzieren. Das Klima ist ideal für die lokalen Imker, um den besten Honig der Welt herzustellen. Die Hauptsorte der Region ist Kiefernhonig, aber auch kleinere Mengen an Blüten und Kastanienhonig sind auf Chalkidiki zu finden.

Honig

Dass Essen auf der Halbinsel eine große Rolle spielt, sieht man daran, dass die Dörfer im Sommer extra Feste für die verschiedenen Lebensmittel feiern: in Nikiti für Honig, in Nea Moudiana für Sardinen, in Metaggitsi für Olivenöl, in Porto Koufo für Thunfisch und in Olympiada für Muscheln.

Diese Feste sind in der Regel eine Kombination aus Party, kirchlicher Feier und abtrünnigen Feierlichkeiten, bei der die Einheimischen auch den Heiligen danken, die ihnen Schutz gewähren. Diese dionysischen Feste, bei denen Essen und Wohlwollen gleichermaßen geteilt werden, bringen die Menschen der Natur näher und sie feiern lokale Traditionen, die einen wesentlichen Teil des gastronomischen und kulturellen Erbes dieser Region ausmachen. Während der Festmahlzeiten verwöhnen die Einheimischen die Gäste mit lokalen Köstlichkeiten und natürlich mit Wein.

Traditionelle Tänzer

Wein ist vielleicht nicht das erste, was Ihnen zu Griechenland einfällt, aber Chalkidiki verfügt über mehrere Hektar Weinbergen. Die Weingüter sind in der gesamten Region verteilt, so dass die Wein-Enthusiasten unter den Urlaubern viele abgelegene Teile der Halbinsel besuchen können. Unser Tipp: Vergessen Sie nicht, in Agios Pavlos anzuhalten, um hier den berühmten Meltiton-Rotwein zu probieren, der auf den grünen Hängen des Mount Meliton in Sithonia wächst. Aber trinken Sie nicht zu viel: Spätestens, wenn Sie „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens grölen, werden Sie freundlich zur Tür geben.

Auch wenn der Wein von Chalkidiki sehr gut ist, die gängigsten Spirituosen sind der Anisschnaps Ouzo und der Tresterschnaps Tsipouro. Viele Einwohner von Chalkidiki produzieren ihren eigenen Tsipouro entweder zum Verkauf oder für den häuslichen Gebrauch. Also nicht wundern, wenn Sie während Ihres Chalkidiki-Aufenthaltes den einen oder anderen Schnaps angeboten bekommen.

Ouzo

In diesem Sinne: Yamas! Zum Wohl!

Anreise – Wie kommt man von Deutschland nach Chalkidiki?

Keine große Überraschung: Wie so oft, ist die schnellste und bequemste Möglichkeit, um von Deutschland nach Chalkidiki zu kommen, natürlich über den Luftweg. Von Deutschland aus fliegen mehrmals täglich verschiedene Fluggesellschaften wie etwa Lufthansa, eurowings oder Aegean Airlines nach Thessaloniki.

Alternativ ist auch eine Anreise mit dem Zug möglich. Aber: Auf der Halbinsel selbst gibt es kein Zugnetz. Reisende, die mit dem Zug aus anderen Teilen Griechenlands oder aus dem Ausland kommen, erreichen den Bahnhof von Thessaloniki. Von hier nehmen müssen sie ein Taxi oder den Bus nehmen, um zum Busbahnhof von Chalkidiki. Etwas umständlicher, aber nicht minder interessant. Ideal für alle, die lieber langsamer ankommen möchten. Um die Halbinsel im Norden Griechenlands auf eigene Faust zu erkunden, empfiehlt es sich einen Mietwagen zu buchen.

0 Like it Kontaktformular