Bulgarien ?? ist zwar seit 2007 Mitglied der EuropĂ€ischen Union (EU), doch dĂŒrfte der Balkanstaat, der an das Schwarze Meer grenzt, den meisten EuropĂ€ern relativ unbekannt sein. Er lag bisher nicht im Fokus der Reisekonzerne und -veranstalter, der Lifestyle Moderatoren, Reisejournalisten und Influencer. Das könnte sich bald Ă€ndern. Denn Bulgarien befindet sich in einem nachhaltigen Wandel. Es ist mitten in einem spannenden Modernisierungsprozess, der das ganze Land erfasst hat. Die VerĂ€nderungen sind ĂŒberall zu sehen und zu bemerken.

Am deutlichsten ist der Umbruch natĂŒrlich in Sofia zu spĂŒren, aber nicht nur dort. OberflĂ€chlich wirkt noch der Chic der staatssozialistischen Bauwerke, aber in den In-Stadtteilen machen sich die GraffitykĂŒnstler, Musiker, Hip-Hopper und Skateboarder deutlich bemerkbar. In den Szenetreffpunkten und Clubs treten neue Bands auf und die Modeszene sprĂŒht vor Ideen. Neue angesagte Cafes und Restaurants spriessen aus dem Boden. Sofia ist weder langweilig noch verschlafen. Es pulsiert.

Im Gegensatz dazu stehen die uralten Landschaften und Orte des Landes mit ihren bĂ€uerlichen Strukturen und Traditionen. Bulgarien ist bekannt fĂŒr seine Rosenöle. Ein abwechslungsreiches, bergiges Landesinnere mit viel sattem GrĂŒn, goßen FlĂŒssen wie der Donau prĂ€gen die NaturschĂ€tze Bulgariens. Als Land mit Geschichten von vielen tausend Jahren und dem Erbe antiker Zivilisation mit vielschichtigen unterschiedlichen Traditionen der Völker, die es bewohnten, mit Kultur und Kunst von griechischen, slawischen, osmanischen und persischen Elementen lebt es mit diesen Wurzeln, die es nachhaltig prĂ€gen.

SehenswĂŒrdigkeiten in Bulgarien

Eine Reise wert sind allein schon die weltberĂŒhmten Klöster und der Kreis der MuseumsstĂ€dte, eine Reihe von Ortschaften in Zentralbulgarien, die unter Denkmalschutz stehen. Beim Rundgang durch die Klöster reisen man durch neun Jahrhunderte geistiger, politischer und kultureller Geschichte Bulgariens. Das Bekannteste unter ihnen ist das Rila-Kloster, das zum UNESCO-WeltkulturerbezĂ€hlt. Auf 1147 Metern Höhe gelegen, zeigt sich die faszinierende Schönheit der imposanten Anlage, deren Hauptkirche mit leuchtenden Wandmalerein  im Innenraum bezaubert.

Kloster Rila-Wandmalerein
Kloster Rila

Tipp am Rande: In Bulgarien heißt das Nicken des Kopfes Nein und SchĂŒtteln Ja ?

Landeshauptstadt Sofia

Sofia, die Hauptstadt des Balkanstaats Bulgarien, liegt im Westen des Landes am Fuß des Bergs Witoscha und  zĂ€hlt zu den Ă€ltesten StĂ€dten Europas und befindet sich seit Ende des Kommunismus immer noch im Wandel. Die Wahrzeichen der Stadt stammen aus ĂŒber 2.000 Jahren unter teilweise griechischer, römischer, osmanischer und sowjetischer Herrschaft.

Die prachtvolle Alexander-Newski-Kathedrale in der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist die zweitgrĂ¶ĂŸte orthodoxe Kirche auf der Balkan-Halbinsel.Das beindruckende Gotteshaus wurde Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts vom russischen Architekten Alexander Pomeranzew etworfen. Sie soll an die 200.000 russischen Soldaten erinnern, die im Zuge der Befreiung Bulgariens im Russische-Osmanischen Krieg Ende des 19. Jahrhunderts fielen. Als Dank an die Russen, die Bulgarien bei der Wiedererlangung ihrer Freiheit unterstĂŒtz haben, wurde sie dem russischen Nationalheiligen und Namenspatron des Zaren Alexander II., Alexander Newski geweiht.

Kirche Alexander Newsk

Das Tal der Rosen ?

Das Rosental oder Tal der Rosen ist ein Gebiet in Zentral-Bulgarien, 200 km östlich von Sofia gelegen. Das Rosental ist fĂŒr den Freiluft-Anbau von weißen, rosa und roten Rosen bekannt, die dort auf kilometerlangen Feldern fĂŒr industrielle Zwecke wachsen. Man nennt die Rose auch die „Königin der Blumen“. Die Rose gilt weltweit als Symbol Bulgariens, denn Bulgarien gehört weltweit zu den bedeutendsten Rosenölproduzenten.

Rosensammlerinnen im Tal der Rose
Bulgarische Rosen-„Rosa damascena“

Bulgarien kulinarisch

Wenn man in den Urlaub geht, spielen neben dem Urlaubsziel und den SehenswĂŒrdigkeiten auch das Essen und Trinken immer eine sehr große Rolle. Man möchte die Kulinarik des Gastlandes besser kennenlernen. Die KĂŒche Bulgariens ist unglaublich vielseitig, was wohl mit den verschiedenen Landschaften zusammenhĂ€ngt, die jeweils individuelle regionale Vorlieben haben.

Essen ?

In der bulgarischen KĂŒche sind besonders auffallend die Geschmacksexplosionen der verschiedenen GewĂŒrze. Eine besonders große Rolle spielen wĂŒrzige Soßen, die zusammen mit saftigem Fleisch serviert werden. Vegetarier kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn GemĂŒseeintöpfe und Obstspeisen gehören auch zu den Leibspeisen der Bulgaren. Sehr wichtig bei den verschiedenen Mahlzeiten sind Milchprodukte, KĂ€se und Joghurt aus Bulgarien.

Bob Tschorba mit schmackhaftem Fleisch und GemĂŒse

Als Nationalgericht Bulgariens gilt Bob Tschorba, ein Bohneneintopf. Dieser kann sowohl als Vorspeise als auch Hauptgericht serviert werden. Besonders schmackhaft ist Bob Tschorba, wenn es in einem Tontopf direkt ĂŒber einer Feuerstelle gart. Zu den beliebtesten nationalen Speisen zĂ€hlen zudem sĂ€mtliche Arten von Eintopfgerichten. Auch das bulgarische Brot, das es in vielen Variationen gibt, zĂ€hlt als Nationalgericht.

Trinken ?

Der Weinbau in Bulgarien hat eine lange Tradition, der in Teilen immer noch dort stattfindet, wo das antike Thrakien lag, mit dessen schwerem lieblichen Rotwein Odysseus den Polyphem in Schlaf versetzte, um seine Getreuen zu retten. Bulgarien zĂ€hlt zu den weltweit grĂ¶ĂŸten Weinherstellern. Heute produziert Bulgarien jĂ€hrlich ca. zwei Millionen Hektoliter Wein, etwa die HĂ€lfte davon wird exportiert. Zu den wichtigsten Rebsorten des Landes zĂ€hlen Merlot, Cabernet Sauvignon, Pamid, Rkatsiteli, Melnik und Chardonnay. Melnik ist eine lokale bulgarische Rebsorte mit endemischem Charakter, die seit Jahrhunderten in der Region Melnik im SĂŒdwesten Bulgariens angebaut wird. Alle Versuche, die Rebsorte Melnik in anderen Regionen Bulgariens anzubauen, blieben bislang erfolglos.

Wein aus Bulgarien

Die Villa Melnik ist eine moderne und traditionelle Weinerei, die durch ihren Familienbetrieb mit langjĂ€hriger Tradition im Weinbau und Weinkultivierung glĂ€nzt. Die Weine der Villa Melnik gewannen schon etliche Preise und besitzen ein hervorragendes Preis / LeistungsverhĂ€ltnis. Machen Sie gerne einen Besuch dort. Die Besitzer freuen sich ĂŒber GĂ€ste aus dem In- und Ausland.

Wir möchten diesen Überblick ĂŒber das Land in den kommenden Wochen durch weitere Artikel ergĂ€nzen. Bleiben Sie uns weiterhin verbunden. Wir freuen uns ĂŒber ihre Besuche auf unserem Blog. Dieser Link fĂŒhrt zu einem Artikel ĂŒber RumĂ€nien.

Herzliche GrĂŒĂŸe, Bernd Schray
Mitarbeit: Tanja Steinbuch

Themenbezogene Links zu Bulgarien:

‱ Restaurant ANDRĂ©, Sofia


Bernd Schray.. ĂŒber Bernd
Reisen ist die schönste und interessanteste Art sich weiterzubilden, seinen Horizont zu erweitern und Freundschaften zu schließen. Ich liebe, ĂŒber meine Reisen zu schreiben, zu fotografieren und zu filmen und freue mich ĂŒber Kommentare.

2 Likes