Das war eine Reise, die man sich einmal im Leben wünscht: Durch das ursprüngliche Kreta ins Landesinnere und an verschwiegene Küsten, abseits von Partymeilen und Open-Air Lounges mit Chillmusik der touristischen Hotspots. Wir haben die Tour mit Land Rover Experience und Davos Cove, eines der schönsten Hotels auf Kreta als Ausgangspunkt für die Touren, gemacht und sind immer noch voller überwältigender Eindrücke, Bilder und Gefühle. Was wir gesehen haben, lässt sich leicht beschreiben: Das echte, pure und unverfälschte Kreta und die Herzlichkeit seiner Menschen.

Was wir genossen haben: Landestypische Produkte – griechischer Hirtenkäse, Zaziki und Lammkoteletts, zubereitet mit frischen Kräutern und besten Zutaten wie Olivenöl, Meersalz, Weinessig. Dazu ein würziger Wein und klares Bergwasser (Ouzo). Was will man mehr?

Kreta Offroad

Die Land Rover Adventure Tour Greece 2015 geht zurück auf eine Idee des Sales & Marketing Managers des Daios Cove Hotels in Kreta, Christos Tassakos, der einen Partner suchte für dieses Abenteuer. Mit Dag Rogge von Land Rover Experience gewann er einen überzeugten Mitstreiter, der die Tour mit den Mitteln des Autobauers Land Rover unterstützte. Ohne diese Hilfe könnte die Tour nicht funktionieren. Eine mehr als passende Beziehung finden nicht nur die beiden, sondern alle, die bereits die Touren mitgemacht haben und die professionelle Organisation und Vorbereitung loben. Als Ausgangspunkt der 6 Touren steht jeweils das Daios Cove Hotel in der Nähe der malerischen Hafenstadt Agios Nikolaos fest. Hier können sich die Teilnehmer nach den anspruchsvollen Ausflügen frisch machen, in einer wundervollen Umgebung regenerieren und Kraft tanken für den nächsten Tag.

Christos Tassakos schreibt dazu: „Kalimera, liebe Freunde, mit unserem Projekt Land Rover Adventure Greece 2015 möchten wir Ihnen unser wunderschönes Kreta zeigen; abseits vom Massentourismus, wo Sie vielleicht alleine nie hingekommen wären“. Und so war es auch. Wir konnten auf dieser Tour phantastische Ausblicke genießen, fuhren über steile Pass- und Schotterpisten auf über 2.000 m in schneebedeckte Regionen, und kurz danach wieder in die offenen, lichtdurchfluteten Weiten des Landes, das über eine große Distanz betrachtet aussieht wie das sagenhafte Land, in dem ‚Milch und Honig‘ fließt.

Aber diese Beziehung von Land Rover mit Daios Cove alleine wäre auch noch nicht die Rundum-Sorglos-Garantie für eine reibungslose Garantie der Adventure Tour. Sie bliebe immer noch ein riskantes Abenteuer, wenn es den beiden Machern nicht gelungen wäre, weitere Partner mit an Bord zu holen. Darunter die Fluglinie Aegian, die Versicherung ERV, TUI Cruises Mein Schiff, die Fährschiffe von Minoan Lines, Solamento Reiseverkäufer, Sunny Cars Mietautos, Thomas Cook AG, Silversea Expeditions, Coco-Mat, Gaea, die Koffer von Rimowa, Sony und Shell. Alle Partner und der Event stehen unter der Schirmherrschaft von visitgreece.com, der Marketing-, PR- und Tourismusagentur von Griechenland, die Besuchern diese gastfreundliche Insel näher bringen möchte. Ein Rundumpaket also. Und es funktioniert!

Nun zu den Touren.

Tag 1: Der wilde Süd-Osten Kretas.

Eine Strecke über 190 km mit einer Dauer von rund 7 Stunden. Die einzelne Tour kostet 119 € pro Person und man kann entscheiden, ob man selbst fahren möchte, oder in einem der Autos mitfahren will. Wer beabsichtigt, alle Touren mitzufahren, bekommt einen Spezialpreis von 699 € für das gesamte Package. Natürlich nur die Tour. Das Hotel ist extra und der Anflug mit Aegian oder Condor ist natürlich auch nicht eingerechnet.

So – zur Strecke. Christos schreibt: „Wir starten nach dem Frühstück in einen abwechslungsreichen Tag Richtung Südkreta. Die schroffe Natur im Südosten Kretas ist das geeignete Areal für Naturliebhaber. Eine abwechslungsreiche Strecke an der Nordküste entlang Richtung Sitia und dann durch die Berge Richtung Südosten führt uns zu einem Traumstrand, nach Xerokampos. Hier blüht das Herz auf. Kristallklares, türkisfarbenes Wasser, weiße, flachabfallende Strände, einfach unglaublich.
Wir fahren weiter zum kleinen Dörfchen Kato Makros. Man hat das Gefühl, dort endet Kreta. Hier liegen auch die historischen Ausgrabungen eines weiteren minoischen Palastes. Zeit zum Lunch in der Taverne direkt am Meer.
Unsere Strecke führt uns weiter vorbei an kleinen, malerischen Bergdörfern, eingebettet in die hügelige Landschaft. Über das Orno- und Thripti-Bergmassiv fahren wir zurück Richtung Hotel.“

Wir, die Teilnehmer der Gruppe und die beiden Instruktoren von Land Rover, kommunizierten während der Fahrt mit Walkie Talkies und konnten uns so abstimmen, wann und wo wir halten wollten. Die Teilnehmergruppe war bunt gemischt und anfangs war es noch etwas ungewöhnlich, sich auf diese Art und Weise abzustimmen, aber schon nach kurzer Eingewöhnungsphase hatten wir den Bogen raus und nach einem halben Tag klappte es mit der Verständigung untereinander gut, um nicht zu sagen, sehr gut.

Diese Fahrt und die Freude über ein gemeinsames Abenteuer schweißte uns zusammen. Hilfreich waren auch die netten Jungs von Land Rover, die würzig-frische Luft in den Bergen Kretas und natürlich die lustige Art von Christos Tassakos, der uns ab und zu mit dem Signalhorn des Bayrischen Rundfunks und seinen Verkehrsdurchsagen überraschte.

Tag 2: In die Berge – Lassithi Hochebene

Diese Strecke war kaum, nur wenige Kilometer kürzer als die erste Tour gestern. Nämlich 145 km lang, aber sie dauerte etwa gleich lang, von 10 bis 17 Uhr. Einzelpreis für diese Tour 119 € pro Person. Kinder von 2 bis 12 Jahren fahren immer kostenlos mit.

Christos schreibt zum Streckenverlauf und zu den zu erwartenden Viewpoints: „Unsere heutige Tagestour führt uns rund um die Lassithi-Hochebene im östlichen Teil der Insel. Serpentinenreiche Straßen führen die Berge hinauf. Kleine Dörfer und Ziegenherden prägen das Landschaftsbild. Die Lassithi-Hochebene ist bekannt für ihre unzähligen Windräder. Dies ist die fruchtbarste und wasserreichste Gegend auf Kreta. Seit der Antike wird hier intensiv Landwirtschaft betrieben. Am Abend kehren wir zurück ins Daios Cove Hotel“.

Als wir starteten, war das Wetter noch sehr schön, freundlich sonnig mit einer leichten Brise Wind. Nachdem wir uns jedoch über die Passstraßen höher schraubten, wurden wir von Christos, unserem Reiseleiter von Daios Cove Hotel schon vorweg informiert, dass sich in den Bergen die Wettersituation erfahrungsgemäß drastisch ändern kann. So war es auch. Die Wolkendecke senkte sich deutlich herab, wo vorher noch wolkenloser Himmel war, konnten wir jetzt wechselnde Licht- und Schattenspiele beobachten, die mit der Situation am Strand nicht mehr zu vergleichen war. Interessant, dass es auf Kreta so unterschiedliche Wetterschwankungen geben kann, je nach dem wo und an welcher Küste man sich befindet. Die Bilder zeigen sehr gut, welches Schauspiel man am Himmel erleben kann und dass man sich im Vorfeld gut darauf einstellen sollte, einen Schirm oder wetterfesten Anorak mitzunehmen.

Die Lassithi Hochebene ist mir von diversen Besuchen jedesmal als einer der Höhepunkte jeder Kreta Reise in Erinnerung. So war es auch diesmal wieder. Aber heute aus einem völlig veränderten Blickwinkel und mit ganz anderen Eindrücken als davor.

Tag 3: Katamaran – Tour

Eine kurze Strecke, nur 22 km lang vom Daios Cove Hotel ins Hafendörfchen Plaka, das der Ausgangspunkt für die aus Filmen und Romanen bekannte ehemalige Lepra-Insel Spinalonga ist. Im Tour-Prospekt sind 5 Sterne für Fun und 5 Sterne für Wasser gekennzeichnet. Das heißt, wir werden vermutlich nass. Preis für die Tour 159 € pro Person. Kinder von 2 – 6 Jahren wie immer kostenlos (gilt auch für alle anderen Touren).

Christos schreibt: „Heute ist ein besonderer Tag, der sich hauptsächlich auf dem Wasser abspielt. Wir fahren gemütlich mit den Discovery Sport nur 22 km auf asphaltierter Straße, durch das Dorf Elounda nach Plakat. Ein kleines Dorf, wo wir z.B. in einem schönen Kafenio einen griechischen Kaffee probieren. Wir haben hier eine Stunde freie Zeit, um ein paar kleine, schöne Geschäfte mit Geschenkartikeln und Souvenirs besuchen zu können. Um 12 Uhr gehen wir an Bord unseres Katamarans, der uns von Plaka abholt. Wir segeln gemütlich und legen Anker an schönen kristallklaren Buchten zum Schwimmen. Anschließend segeln wir Richtung Süden zum Hotel zurück. Ein perfekter Sundowner bei schöner Chillout-Musik und kalten Getränken an Bord ist garantiert. Freuen Sie sich auf einen besonderen Tag und unvergessene Momente“.

Bisher war jeder Tag so ein kleines Highlight, dass man denken könnte, eine Steigerung ist schwer möglich. Aber diese Katamaran Tour bleibt wirklich für immer in Erinnerung. Es sei denn, man lebt permanent auf dem Wasser und einem Katamaran. Da ich nicht dazu gehöre, genieße ich folglich jeden Moment, die frische Brise, das unvergleichliche Licht und die Farben der Ägäis und bin einfach für einen kurzen Moment ganz still und glücklich. Der Badeausflug in der abgelegenen Bucht, in der wir Anker werfen, ist an diesem Mai eine herrliche Erfrischung und die Crew tut alles, um uns Gäste reichlich zu verwöhnen.

Tag 4: Südkreta – Übernachtung am Strand

Heute folgt eine längere Strecke über 215 km über Stock und Stein quer über die Insel. 5 Sterne für Fun, 5 Sterne für Landschaft. Kosten: 299 € für die 2-Tages Tour nach Vathi und zurück zum Hotel.

Christos schreibt: „Heute stehen Offroad Touren in Richtung Süden auf dem Programm. Neben staubigen Offroad-Trails erwartet uns eine abwechslungsreiche Natur. Zunächst fahren wir entlang der touristisch beliebten Nordostküste bis Heraklion. Ab hier erwarten uns wilde Serpentinen. Diese führen uns ins Inselinnere bis zum höchsten Gipfel Kretas, dem Mount Psiloritis (2.456 m) im Ida-Gebirge. Die gesamte Bergregion zeichnet ein besonderes Ökosystem aus. Das Gebiet wird von zahlreichen tiefen Schluchten und Höhlen durchzogen und bietet Unterschlupf für eine vielfältige Fauna und Flora. Endemische Arten, seltene Tiere und geschützte Pflanzenarten sind hier beheimatet. Nachdem unser fahrerisches Geschick auf die Probe gestellt wurde, erwarten uns schöne Strände an einer imposanten Küste mit kristallklarem Wasser“.

Ich weiß nicht, was mich mehr fasziniert. Die karge Landschaft mit ihren bizarren Schluchten und erdigen Farben, oder das blaue Licht der Ägäis in Ufernähe? Wir genießen auf unseren Stopps die Gastfreundschaft der Menschen, die teilweise entspannt entschleunigt die ersten frühlingshaften Temperaturen im Mai mit einem Mokka im Kafenion genießen, sich aber wieder auch im Jetzt vernetzen, mit fernen Freunden per Facebook unterhalten, twittern, teilen und tauschen. Tradition und Moderne liegen nah beieinander und überraschen nicht nur mich.

Tag 5: Südkreta Tag 2 – Zurück in die Zivilisation

Zurück Richtung Agios Nikolaos und zum Hotel. Wir fahren auf einer anderen Route, die 190 km lang ist, wieder „zurück in die Zivilisation“. Fahrtzeit 7 Stunden, Offroad 5 Sterne, Landschaft ebenfalls 5 Sterne.

Der Prospekt verspricht: „Der Tag beginnt früh. Wir entdecken die Region rund um den kleinen malerischen Ort Lendas, am Fuße des Asterousia Gebirges, in einer kleinen Bucht gelegen. Das Gebirge schützt die dahinter liegende fruchtbare Messara-Ebene, die Kornkammer Kretas, vor dem heißen Klima der Südküste. Die Region hat ihren ländlichen Charakter bewahrt und blieb vom Massentourismus verschont. In den Bergen erwartet uns die wilde, fast menschenleere ursprüngliche kritische Landschaft mit anspruchsvollen Offroad Tracks und interessanten Bergpanoramen – das ideale Terrain für die hier ansässigen Greifvögel. Die höchste Erhebung in den Asterousia Bergen ist der Kofinas (ca. 1.230 m). Über Schotter und Lehmpisten erreichen wir am Ende des Tages wieder den Asphalt und freuen uns über das ausgiebige Abendessen im Daios Cove“.

So begann unser Tag nach der Übernachtung am Strand. Mit Vitaminen und guter Laune und einem kräftigen Frühstück.

Weiterfahrt durch die Asterousia Berge mit Erfrischungspause in einem Straßencafé.

Durch die Schlucht in den Asterousia Bergen
Durch die Schlucht in den Asterousia Bergen

Beeindruckend. Die Fahrt durch die Schlucht mit senkrechten Steilwänden, die so schmal war, dass links und rechts fast kein Blatt Papier mehr dazwischen passte.

Tag 6: Dorf Kritsa und Kochen mit Frau Silber (griech. Argyro)

Der letzte Tag unserer Tour. Kurze Fahrtzeit ins Dorf Kritsa, einem malerischen Örtchen am Fuße der Berge. 69 € pro Person. Kochkurs, gemeinsames Mittagessen mit Kaffee und Kuchen.

Der Prospekt verspricht: „Der Tag steht heute unter dem Motto: ‚ein Tag unter Freunden‘. Wir fahren nach dem Frühstück im Hotel zum verschlafenen Bergdorf Kritsa, nur 20 Minuten vom Hotel Daios Cove entfernt. Es gibt viele Fotomotive und Neues zu entdecken. Schöne Kafenia, alte, enge Gässchen, jahrhundertealte Kirchen, verlassene Häuser, interessante Menschen, die im Dorf leben.
Der Höhepunkt ist jedoch der Besuch der einheimischen Kreterin, Frau Argyro. Sie empfängt uns mit ihrem großen Herzen und ihrem ehrlichen Lächeln. Sie zeigt uns ihren Garten und kocht mit uns im Freien, unter Zitronen- und Orangenbäumen. Natürlich mit ihren frischen Zutaten. Authentische Kreta-Küche, die man nie vergessen wird. Bei Frau Argyro kann man sagen: ‚Man kommt als Fremder und man geht als Freund‘. Ein besonderer Tag geht zu Ende und wir fahren nachmittags wieder ins Hotel zurück, unser Herz haben wir jedoch bei unseren Freunden gelassen“.

Beschaulicher Ausklang mit Frau Argyro im Garten ihres Hauses mit selbst zubereiteten kretischen Spezialitäten, Speisen und Getränken. Die Herzlichkeit der selbstbewussten Dorfbewohnerin ist sprichwörtlich und wir genießen ihre freundliche, offene Kommunikation, die uns, ohne viel Worte zu benutzen, deutlich zu verstehen gibt: Lasst euch von mir verwöhnen. Ihr seid heute meine Gäste!

Wir lassen uns das nicht zweimal sagen und nehmen diese Einladung sehr gerne an. An dieser Stelle dürfen wir uns noch einmal herzlich bedanken, liebe Frau Argyra. Sie sind der beste Botschafter für kretische Gastfreundlichkeit und wir haben den Nachmittag bei Ihnen in vollen Zügen genossen.

Dieser Abschied steht stellvertretend für das gesamte Erlebnis dieser ereignisreichen Tour. Jeder Tag war gespickt mit unendlich vielen Eindrücken und die Organisatoren machten daraus ein wertvolles Abenteuer voller Überraschungen.

Wer sich ebenfalls für diese Tour interessiert, kann von uns weitere Informationen zu den Buchungsmöglichkeiten über Daios Cove und Land Rover Experience bekommen.

Herzliche Grüße

Bernd Scharf

Alle Fotos: © Bernd Schray

7 Likes Kontaktformular